WÜRZBURG

Kiliani: Rucksack-Kontrolle am Zelt

Kiliani Eröffnung
900 000 Besucher kamen 2016 zum Kiliani-Volksfest. Auch in diesem Jahr wird viel für die Sicherheit der Rummelfans getan. Foto: ArchivDaniel Peter

Das Kiliani-Volksfest steht in den Startlöchern, die ersten Schausteller sind auf dem Platz an der Talavera angekommen, um ihre Buden und Fahrgeschäfte aufzubauen. Auch das große Festzelt steht schon. Am Freitag, 7. Juli geht es los.

Was viele Menschen in der Region umtreibt, ist die Frage der Sicherheit von Großveranstaltungen nach Anschlägen wie in Manchester bei einem Popkonzert oder dem LKW-Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt.

Thema Sicherheit

Wie ist es denn um die Sicherheit des größten Volksfestes der Region bestellt? Diese Fragen stellte die Redaktion dem städtischen Organisator Uwe Zimmermann und den beiden Polizeibeamten Georg Wenzel und Kurt Betz, die für die Kiliani-Wache zuständig sind. Und da geht es auch um Bedrohungen auf dem Platz durch Schlägereien oder Betrunkene.

Keine aktuelle Bedrohungslage

Eines wollte Wenzel gleich mal vorneweg loswerden: „Wir haben die nationale und internationale Lage ständig im Blick und wir sehen derzeit keine Hinweise für Anschläge in Unterfranken.“ Im Mai gab es eine Sicherheitskonferenz mit allen Beteiligten und da wurden dann doch zwei Neuerungen beschlossen.

Betonsteine mit Ketten

Zum einen werden an den Zufahrten mit Ketten verbundene schwere Betonsteine aufgestellt, um eventuell anrauschende Laster abzubremsen.

Und es wird mehr Kontrollen geben, allerdings keine permanenten Einlasskontrollen an den Zugängen zur Talavera. Besonders im Fokus stehen da die beiden Festzelte. Dort gilt die Kontrolle durch Sicherheitspersonal für alle Taschen, die größer als Din A 4 sind, und für Rucksäcke.

„Es geht da nicht um Dirndl-Taschen“, sagt Zimmermann. Und Flüssigkeiten haben auch in den Festzelten nichts zu suchen. Es werde mit Fingerspitzengefühl kontrolliert und niemand müsse sich Gedanken um eine Wasserflasche für ein Kleinkind machen.

Keine Schließfächer

Auf dem Platz selbst werde es auch stichprobenartige Kontrollen von Taschen und Rucksäcken durch Sicherheitspersonal geben. Schließfächer gibt es keine auf der Talavera. Also gilt der Rat der Sicherheitsexperten: Rucksäcke und große Taschen zu Hause lassen. Eines betont der städtische Organisator: „Wir wollen hier ein Fest für die Familien und keine Festung aufbauen.“

Für die Sicherheit auf dem Festplatz sind wieder drei Gruppen direkt verantwortlich, erläutert Zimmermann, dem das subjektive Sicherheitsgefühl der Rummelfans am Herzen liegt. Ein privater Sicherheitsdienst patrouilliert tagsüber mit einer Doppelstreife und an den Wochenenden mit zwei Doppelstreifen.

Dann ist der städtische kommunale Ordnungsdienst mit einer Doppelstreife bei Kiliani präsent.

Das Konzept habe sich schon beim Frühjahrs-Volksfest bewährt, erinnert Zimmermann. Schon da kümmerten sich die städtischen Bediensteten nicht nur um parkende Autos, Lärmbelästigungen und Wildpinkler, sonder hatten den Platz intensiv überwacht.

Eigene Polizeiwache

Und dann ist da die Polizei-Festwache gegenüber dem Standort des Auto-Scooter. Wie üblich weichen die Beamten auf die Frage nach der Anzahl der eingesetzten Polizisten aus taktischen Gründen aus. „Genügend“, heißt es dann immer. „Wir haben die Dienststellen bei einem Bedrohungsszenario in unmittelbarer Nähe“, sagt Wenzel. „Wir sind präventiv auf dem Festplatz, das wirkt im Laufe der Zeit immer besser. Wir haben aber auch Streifen in der Umgebung.“

Sein Kollege Betz nennt ein Beispiel für solche Einsätze. „Wenn sich wie beim Frühjahrsvolksfest in einer Unterführung eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen zusammenbraut, reagieren wir dynamisch. Dann werden aus einer Volksfeststreife plötzlich mehrere Streifenwagen. Wir sind in der Nacht die letzten, die den Platz verlassen.“

80 Notrufsäulen

Und dann sind da noch die Festzelte mit eigenem Personal, die Feuerwehr mit Einsatzwagen auf dem Platz und die Sanitäter mit einem Container. „Und jeder der 80 Schausteller ist eine eigene Notrufsäule,“ versichert der Organisator. Die Familie passt eben aufeinander auf.

Das Konzept ist fließend, kein Manuskript, das fertig in der Schublade liegt, sagt Zimmermann. Vor jedem Volksfest werde die aktuelle Sicherheitslage geprüft, die Maßnahmen angepasst in allen Bereichen.

Eines ist den Sicherheitskräften wichtig: Besucher sollten keine Scheu haben, sich an Polizei, Ordnungs- oder Sicherheitsdienst zu wenden, wenn ihnen etwas merkwürdig vorkommt.

Kiliani in der Stadt

Am Samstag, 1. Juni, gibt es für alle Besucher der Innenstadt einen kleinen Vorgeschmack auf das Kiliani-Volksfest vom 7. bis 23. Juli. Eine Abordnung der Schausteller, der Stadt Würzburg, des Festwirts sowie des Almdorf-Wirts werden an Kinder und Erwachsene Luftballons und Zuckerwatte verteilen oder verlosen. Dort gibt es auch die Flyer mit allen wichtigen Informationen und dem offiziellen Programm für Festzelt und Almdorf. Eine Gutscheinkanone und ein Glücksrad kommen dort zum Einsatz. Ort und Zeit: Fußgängerzone Eichhorn-/Ecke Schönbornstraße ab 9 Uhr.

Rückblick

  1. Kiliani: Es wurde geschubst, gegrabscht und gepinkelt
  2. Kiliani-Endspurt in Würzburg: Mehr Arbeit für die Sanitäter
  3. Kiliani-Zwischenfall: Besucher saßen im Fahrgeschäft fest
  4. Kiliani: So ernst nimmt Würzburgs Polizei den Jugendschutz
  5. Kiliani Würzburg: Nachtschicht mit den Sanitätern
  6. Halbzeit: Mehr Besucher beim Kiliani-Volksfest in Würzburg
  7. Die 10 schönsten Kiliani-Bilder auf Instagram
  8. Kiliani 2019: Die Bilder von Anstich, Feuerwerk und Festzug
  9. Das erwartet Besucher in diesem Jahr beim Würzburger Kiliani
  10. Darum bekommen wir von Volksfesten wie Kiliani nie genug
  11. Parken, Programm, Feuerwerk: Alle Infos zu Kiliani 2019 in Würzburg
  12. Umleitungen während des Kilianifestzuges
  13. Kiliani: Kein Rekord, aber "satte 800 000" Besucher
  14. Würzburger Kiliani gut besucht
  15. Sicherheitskräfte auf Kiliani: Bisher friedliches Volksfest
  16. Trotz Unfall positive Zwischenbilanz auf  Kiliani
  17. Nach Kiliani-Unfall: Kameras überwachen Achterbahn
  18. Kiliani: Kindertruppe testet den Spaßfaktor auf dem Volksfest
  19. Neuer Schaustellersprecher: Amt wandert vom Vater Distel zum Sohn
  20. Kiliani-Unfall: Ursache war menschlicher Fehler
  21. Starker Auftakt auf Kiliani
  22. Rossinis bringen Schwung ins Zelt
  23. Von einer Tauchfahrt des Grauens bis zur Riesenschaukel
  24. 2017: Ein sicheres Kiliani-Volksfest
  25. Kiliani-Besucher: Bisher 590.000 Volksfest-Fans
  26. Mit Happy Sound auf den Festen
  27. Musiker erinnern sich: Mit Happy Sound auf den Festen
  28. Kiliani: Heimkinder hatten freie Fahrt auf den Karussells
  29. Kiliani-Schausteller: Zwischen Rummel, Eis und drei Fiffis
  30. Kiliani: Halbe Million Besucher sind fast geschafft
  31. Urgesteine erzählen: Wie Kiliani früher war
  32. Im Kiliani-Zelt fliegen die Fäuste
  33. Strahlende Kinderaugen: Freie Fahrt auf Kiliani
  34. Kiliani-Wallfahrtswoche mit Reliquienprozession eröffnet
  35. Mit nur einem Schlag: Das Kiliani-Volksfest ist eröffnet
  36. Volksfestbesuch: Erste Wahl ist die Straßenbahn
  37. Entspannt mit der Bahn zum Kiliani-Volksfest
  38. Sonderaktionen: Neu auf Kiliani: „Best friends day“
  39. Partyzeit: Wenn die „Spitzbuam“ das Kiliani-Festzelt rocken
  40. Kiliani-Volksfest: Mit dem Skyfall in die Tiefe rauschen
  41. Stadt und Schausteller: Zwei Feuerwerke am Himmel
  42. Nach dem Kiliani-Festzug: Ein Lied aus 2200 Kehlen
  43. Kiliani: Wallfahrtswoche und Volksfest
  44. Kiliani-Volksfest: 80 Schausteller wetteifern um Rummelfans
  45. Kiliani: Rucksack-Kontrolle am Zelt
  46. Absage der Sandkerwa: Wie sicher sind die Würzburger Feste?
  47. Sommerwetter löst Kiliani-Boom aus
  48. Kiliani: Bisher 700.000 Besucher auf der Talavera
  49. Kiliani: In dieser Lok fuhr schon die Oma
  50. Eine Kindheit zwischen Mandeln und Zuckerwatte

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ernst Jerg
  • Kiliani
  • Polizeiwachen
  • Schausteller
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Sicherheitspersonal
  • Stadt Würzburg
  • Uwe Zimmermann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!