WÜRZBURG

Kiliani-Volksfest: Mit dem Skyfall in die Tiefe rauschen

4 G Beschleunigung verspricht der „Techno Power“. Foto: Eckl

Der Aufbau auf dem Festplatz an der Talavera ist abgeschlossen. Die Schausteller und Budenbetreiber rüsten sich jetzt für den Ansturm der Rummelfans. Am Freitag, 7. Juli, beginnt die ganz besondere Kiliani-Zeit in Würzburg: Das größte Volksfest der Region wird eröffnet. Es dauert bis zum Sonntag, 23. Juli.

Der Festplatz öffnet am Freitag um 15 Uhr seine Pforten: Und dann sind die 80 Fahr-, Belustigungs- und Imbissgeschäfte zusammen mit dem Kiliani-Festzelt und dem Lanser?s Almhüttendorf am Start.

Um 19 Uhr ist der Festbieranstich mit OB Christian Schuchardt im großen Kiliani-Festzelt geplant. Musikalisch unterstützt wird der Rathaus-Chef vom Aalbachtal-Express.

Die städtischen Organisatoren haben wieder eine bunte Volksfestmischung zusammen getragen. Ihr Ziel in jedem Jahr: Es muss schnelle Karussells ebenso wie gemütlichere geben, um allen gerecht zu werden.

Das Stichwort heißt Familientauglichkeit. Und bezahlbar soll der Spaß auch bleiben. Die Neuheiten auf dem Platz sind die „Bayernrutsch'n“ und das Laufgeschäft „Das Alpenhotel“.

Aber was schon mal auf dem Platz war, muss ja nicht gleichbedeutend mit Langeweile sein. Das neue Volksfest setzt auf bewährte Karussells.

Das Hochfahrgeschäft „Sky Fall“ feierte die Premiere der drehbaren Gondel in Würzburg im Jahr 2016. Wir erinnern uns: Eine atemberaubende Fahrt in einer Höhe von 80 Metern. Und dort dreht sich die Gondel und bietet den 24 Passagieren einen grandiosen Rundblick über den Festplatz und ganz Würzburg.

Dann kommt urplötzlich der drei Sekunden dauernde freie Fall. Kurz vor dem Boden bremst Sky Fall sanft mit Magnetbremsen ab, die ohne Strom funktionieren und maximale Sicherheit bieten.

„Techno Power“ ist Europas schnellstes Fahrgeschäft, sagt Inhaber Manfred Eckl. In 18 Gondeln, die an sechs Auslegern mit Gondelkreuzen befestigt sind, können je zwei Personen in Fahrtrichtung Platz nehmen.

Der Drehkörper fährt nach oben und mit zunehmender Geschwindigkeit klappen die Auslegerenden mit den Gondelkreuzen hydraulisch hoch. Das Tempo steigert sich und die Fahrgäste erleben im 90-Grad-Winkel den Rausch der Geschwindigkeit.

Natürlich darf auf einem Rummel die Geisterbahn nicht fehlen. Das „Geisterschloß“ ist die größte Zwei-Etagengeisterbahn. Mit 32 Meter Front hat sie gigantische Ausmaße und bietet außergewöhnliche Effekte. Es wird nicht zu viel verraten, doch eine Zombie-Invasion könnte dabei eine Rolle spielen.

Auf dem Platz dabei ist das „Flip-Fly“, eine kleine aber feine Überkopfschaukel, die sich über den Köpfen der Besucher dreht. Die Ausflugshöhe: 24 Meter. Auch das größte transportable Riesenrad der Welt, das „Europarad“, mit 55 Metern Höhe ist wieder dabei. Der Blick über die Stadt ist einzigartig.

Europas höchste transportable Rutsche soll Klein und Groß in den Bann ziehen. Sie ist 18 Meter hoch und 53 Meter lang mit eingebauten Wellen.

Auf 4 Etagen gibt es Gaudi und Action im „Alpenhotel“. Geboten werden dort ein Wasserparcours zum Abkühlen, eine Hexenschaukel, ein einstürzender Weinkeller und sogar ein Fahrstuhl, der im freien Fall nach unten rauscht.

Was gehört noch zum Kilianifest? Natürlich die bewährten Evergreens, allen voran der Autoskooter gegenüber der Polizeiwache. 60 000 LED-Lichter und 30 flotte Flitzer sorgen für die rechte Stimmung beim Fahren.

Dabei sind auch der „Mondlift“, ein Enterprise-Rundfahrgeschäft, die Familienachterbahn „Wilde Maus“, der immer wieder umlagerte „Break-Dance“, der Würzburger Wellenflieger, die Wildwasserbahn „Piratenfluss“, immer gerne genommen als Abkühlung an heißen Tagen, der Musikexpress, die zahlreichen Kinderfahrgeschäfte inklusive Mini-Autoskooter und der Nostalgiker „Jumbo Jet“.

Zum Volksfest gehören aber auch neben dem großen Festzelt die zahlreichen Imbiss-, Steckerlfisch- und Kaffeegärten. Lanser's Stadl und das Almhüttendorf sind im weiten Jahr auf Kiliani dabei.

Neben den Volksfestschmankerln gibt es ein extra von der Distelhäuser Brauerei eingebrautes Hüttenbier. Reservierungen und Programm:Tel. (0 26 22) 90 42 91, E-Mail info@catering-lanser.de, im Netz www.kiliani-stadl.de

Die Öffnungszeiten des Kiliani-Volksfestes: Montag bis Donnerstag, 14 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag 14 bis 1 Uhr, Sonntag 12 bis 24 Uhr.

Sommer auf dem Kiliani
Sicher wieder eine Attraktion auf dem Festplatz: Der Freifallturm „Skyfall“. Foto: Thomas Obermeier

Rückblick

  1. Kiliani: Es wurde geschubst, gegrabscht und gepinkelt
  2. Kiliani-Endspurt in Würzburg: Mehr Arbeit für die Sanitäter
  3. Kiliani-Zwischenfall: Besucher saßen im Fahrgeschäft fest
  4. Kiliani: So ernst nimmt Würzburgs Polizei den Jugendschutz
  5. Kiliani Würzburg: Nachtschicht mit den Sanitätern
  6. Halbzeit: Mehr Besucher beim Kiliani-Volksfest in Würzburg
  7. Die 10 schönsten Kiliani-Bilder auf Instagram
  8. Kiliani 2019: Die Bilder von Anstich, Feuerwerk und Festzug
  9. Das erwartet Besucher in diesem Jahr beim Würzburger Kiliani
  10. Darum bekommen wir von Volksfesten wie Kiliani nie genug
  11. Parken, Programm, Feuerwerk: Alle Infos zu Kiliani 2019 in Würzburg
  12. Umleitungen während des Kilianifestzuges
  13. Kiliani: Kein Rekord, aber "satte 800 000" Besucher
  14. Würzburger Kiliani gut besucht
  15. Sicherheitskräfte auf Kiliani: Bisher friedliches Volksfest
  16. Trotz Unfall positive Zwischenbilanz auf  Kiliani
  17. Nach Kiliani-Unfall: Kameras überwachen Achterbahn
  18. Kiliani: Kindertruppe testet den Spaßfaktor auf dem Volksfest
  19. Neuer Schaustellersprecher: Amt wandert vom Vater Distel zum Sohn
  20. Kiliani-Unfall: Ursache war menschlicher Fehler
  21. Starker Auftakt auf Kiliani
  22. Rossinis bringen Schwung ins Zelt
  23. Von einer Tauchfahrt des Grauens bis zur Riesenschaukel
  24. 2017: Ein sicheres Kiliani-Volksfest
  25. Kiliani-Besucher: Bisher 590.000 Volksfest-Fans
  26. Mit Happy Sound auf den Festen
  27. Musiker erinnern sich: Mit Happy Sound auf den Festen
  28. Kiliani: Heimkinder hatten freie Fahrt auf den Karussells
  29. Kiliani-Schausteller: Zwischen Rummel, Eis und drei Fiffis
  30. Kiliani: Halbe Million Besucher sind fast geschafft
  31. Urgesteine erzählen: Wie Kiliani früher war
  32. Im Kiliani-Zelt fliegen die Fäuste
  33. Strahlende Kinderaugen: Freie Fahrt auf Kiliani
  34. Kiliani-Wallfahrtswoche mit Reliquienprozession eröffnet
  35. Mit nur einem Schlag: Das Kiliani-Volksfest ist eröffnet
  36. Volksfestbesuch: Erste Wahl ist die Straßenbahn
  37. Entspannt mit der Bahn zum Kiliani-Volksfest
  38. Sonderaktionen: Neu auf Kiliani: „Best friends day“
  39. Partyzeit: Wenn die „Spitzbuam“ das Kiliani-Festzelt rocken
  40. Kiliani-Volksfest: Mit dem Skyfall in die Tiefe rauschen
  41. Stadt und Schausteller: Zwei Feuerwerke am Himmel
  42. Nach dem Kiliani-Festzug: Ein Lied aus 2200 Kehlen
  43. Kiliani: Wallfahrtswoche und Volksfest
  44. Kiliani-Volksfest: 80 Schausteller wetteifern um Rummelfans
  45. Kiliani: Rucksack-Kontrolle am Zelt
  46. Absage der Sandkerwa: Wie sicher sind die Würzburger Feste?
  47. Sommerwetter löst Kiliani-Boom aus
  48. Kiliani: Bisher 700.000 Besucher auf der Talavera
  49. Kiliani: In dieser Lok fuhr schon die Oma
  50. Eine Kindheit zwischen Mandeln und Zuckerwatte

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ernst Jerg
  • Christian Schuchardt
  • Distelhäuser Brauerei
  • Gondeln
  • Hydraulik
  • Kiliani
  • Polizeiwachen
  • Riesenräder
  • Schausteller
  • Stromausfälle
  • Techno
  • Weinkeller
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!