Bergtheim

Kindergarten in Dipbach wird teurer

Der Bergtheimer Gemeinderat hat ihren Bauamtsleiter Steffen Guth-Portain mehrheitlich zum Wahlleiter der Kommunalwahl am 15. März 2020 berufen. Die Berufung seines Stellvertreters Otmar Gerhard fiel einstimmig aus. Er war bis Ende Juli 2015 Geschäftsstellenleiter der Gemeindeverwaltung gewesen.

Im Dipbacher Kindergarten werden mit Wirkung vom 1. Januar 2020 für die Krippenkinder, die Kindergartenkinder und Hortkinder die Beiträge erhöht. Sie waren mehr als drei Jahre nicht angehoben worden und werden nun den Gebühren des Kindergartens in Opferbaum und des neuen Kindergartens Vogelnest der Johanniter in Bergtheim angepasst.

Kindergarten wird teurer

"Wenn wir die Beiträge nicht erhöhen, läuft uns das Defizit aus dem Ruder", erläuterte Bürgermeister Konrad Schlier. Wie bisher sind die Gebühren gestaffelt nach den Buchungszeiten sowie nach der Kinderzahl einer Familie. Neu ist, dass auch "für das dritte Kind" einer Familie eine Kindergartengebühr erhoben wird. Die Kindergartensatzung wird entsprechend geändert.

Im Zusammenhang mit dem Kindergarten in Dipbach wies Bürgermeister Schlier darauf hin, dass sich Dachsparren an der Westseite verzogen haben. Teilweise mussten sie schon erneuert und mit Blech verkleidet werden. Im kommenden Jahr sollen zwei weitere Sparren erneuert werden. Sie sind ebenfalls auf der Wetterseite und würden die Pfetten am Dach mittragen.

Glasfaseranschluss für das Rathaus

Einstimmig befürworteten die Mitglieder des Gemeinderats die Kosten für Beratungs- und Planungsleistungen zur Umsetzung einer neuen Richtlinie für einen Glasfaseranschluss. Ein Angebot für knapp 3700 Euro liegt vor. Die Breitband-Initiative Bayern stellt Schulen, Plankrankenhäusern und Rathäusern Förderungen für einen Glasfaseranschluss in Aussicht.

Bürgermeister Schlier rechnet für den Glasfaseranschluss des Rathauses mit einem Regelfördersatz von 90 Prozent. Aufgrund der hohen Anforderungen an Übertragungsgeschwindigkeiten, Netzstabilität und Verfügbarkeit sowie Servicequalität sieht der Freistaat einen weiteren Ausbau der Glasfaser als notwendig an.

Gemeinderat sieht Werbetafeln kritisch

Das Unternehmen "Breitbandberatung Bayern GmbH" hat sich auf die Breitbanderschließung von Kommunen spezialisiert. Sie erstellt passgenaue Masterpläne und kümmert sich um die fachgerechte Umsetzung des gesamten Verfahrens.

Kritisch hingegen sieht der Gemeinderat einen Antrag der Bergtheimer Firma "Gerber Spanndecken und Elektrotechnik" auf die Errichtung von sieben Werbeschildern auf öffentlichem Grund. Die Ratsmitglieder verweisen den Antragsteller auf die gemeinsame Werbetafel des Bergtheimer Gewerbeverband am Marktplatz und auf das Straßenbauamt, falls die Firma Werbetafeln auf privaten Grundstücken errichten will.

Schlagworte

  • Bergtheim
  • Irene Konrad
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Gewerbeverbände
  • Kindergartenkinder
  • Kindergärten
  • Kommunalverwaltungen
  • Kommunalwahlen
  • Konrad Schlier
  • Opferbaum
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Straßenbauämter
  • Unternehmen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!