Würzburg

Kinderporno-Fall: Eine Mutter bricht ihr Schweigen

Als ihr Kind sich merkwürdig verhielt, nahm die Mutter es aus der Kita. Monate später musste sie erfahren: Ihr Sohn ist Opfer im Würzburger Kinderporno-Fall.
Symbolbild: Kind auf Fahrrad
Symbolbild: Kind beim Radeln. Foto: romrodinka (iStockphoto)
Hunderte von Eltern in Würzburg leben seit der Festnahme eines Logopäden am 20. März mit einer großen Ungewissheit: Ist ihr Sohn unter den Opfern des 37-Jährigen, der Buben im Kindergartenalter missbraucht und dabei gefilmt haben soll? Für Maria B. ist der Verdacht leider traurige Gewissheit: Die 29-jährige Mutter aus Würzburg hat ihren sechsjährigen Sohn auf sichergestellten Fotos erkannt, die ihr die Kripo gezeigt hatte. Und sein Name war auf der Liste mit sieben Jungen, die der Verdächtige den Ermittlern als Opfer genannt hatte.  Missbrauchtes Vertrauen, missachtete Warnsignale? Seit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen