Würzburg

Kinderporno-Fall: Zahl der identifizierten Opfer ist einstellig

Erste Missbrauchs-Opfer im Kinderporno-Fall sind identifiziert. Ihre Zahl ist einstellig. Ob es in Würzburg weitere Taten gab, wissen die Ermittler noch nicht.
Im Würzburger Kinderpornografie-Fall müssen die Ermittler mehrere Terrabyte Daten auswerten. Foto: Oliver Berg, dpa

Die Zahl der "sicher identifizierten Opfer" des 37-jährigen Logopäden, dem schwerer sexueller Missbrauch von Kindern sowie die Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie vorgeworfen wird, liegt aktuell "im einstelligen Bereich", so die Auskunft der ermittelnden Zentralstelle Cybercrime bei der Generalstaatsanwaltschaft in Bamberg. Nach Informationen der Redaktion handelt es sich derzeit um sieben Kinder. Ob der Beschuldigte sich an weiteren Buben vergangen hat, werde derzeit noch ermittelt.  

Noch sind nicht alle Daten ausgewertet

Bis Eltern, deren Söhne ebenfalls Kontakt zu dem Logopäden hatten, endgültig aufatmen können, werde es noch dauern, sagte Oberstaatsanwalt Christian Schorr am Donnerstag auf Nachfrage der Redaktion. Noch seien nicht alle Datenträger, die bei mehreren Hausdurchsuchungen in Würzburg beschlagnahmt wurden, ausgewertet. Schließlich handle es sich um Material im Umfang von mehreren Terrabyte, das unter anderem im Darknet kursierte.

Der mutmaßliche Täter hat laut den Ermittlern eine kurze schriftliche Stellungnahme abgegeben und darin Namen von Opfern genannt. Deren Eltern wurden umgehend informiert. Inwieweit die Angaben des 37-Jährigen vollständig sind, werde derzeit von den Experten der Polizei überprüft. Eine ausführliche Vernehmung des Logopäden stehe noch aus.

Gibt es weitere Tatorte? 

Ob als Tatorte neben einer integrativen Kindertagesstätte im Würzburger Stadtteil Heuchelhof weitere Räumlichkeiten infrage kommen, wollte Schorr mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen.  Wie berichtet, war der Logopäde nicht nur in dieser Kita freiberuflich tätig. Mindestens zwei weitere Einrichtungen nahmen seine Dienste in Anspruch. Außerdem bot er in zwei eigenen Praxen Therapiestunden an. Zudem war der 37-Jährige Übungsleiter in einem Würzburger Sportverein.  

Rückblick

  1. Würzburger Kinderporno-Fall: Staatsanwalt klagt Logopäden an
  2. Ermittler: Mann des Logopäden im Kinderporno-Fall unschuldig
  3. Kinderporno-Fall: Kita-Personal hat nichts bemerken können
  4. Kinderpornos: Würzburger Fall führte zu zehn weiteren Verdächtigen
  5. Würzburger Kinderporno-Fall: Anklage noch in diesem Herbst?
  6. Liveticker: Vorläufige Ergebnisse im Würzburger Kinderporno-Fall
  7. Würzburger Kinderporno-Fall: Ermittlungen gegen SEK beendet
  8. Sexueller Missbrauch: Aufklärung für Behinderte tut not
  9. Vierter Tatort im Würzburger Kinderporno-Fall identifiziert
  10. Würzburger Kinderporno-Fall: Prügel bei der Festnahme?
  11. Würzburger Kinderporno-Fall: Anklage wohl noch in diesem Jahr
  12. So arbeitet die Soko im Würzburger Kinderpornofall
  13. Kinderporno-Fall: Eine Mutter bricht ihr Schweigen
  14. Kinderporno-Fall: Ermittler identifizieren weiteren Tatort
  15. Kinderporno-Fall: Zahl der identifizierten Opfer ist einstellig
  16. Dekanin zu Kinderporno-Dreh in Kita: "Hohe kriminelle Energie"
  17. Logopäde im Kinderporno-Fall bricht sein Schweigen
  18. Kinderporno-Fall: Eltern weiterer Opfer informiert
  19. Würzburger Kinderporno-Fall: Mutter erkennt ihren Sohn auf Foto wieder
  20. Ermittler im Kinderporno-Fall: Datenmenge größer als gedacht
  21. Kinderporno-Fall: Mehr als 50 Beamte ermitteln in der Soko
  22. Über Sexualität reden: Wie sage ich es meinem Kind?
  23. Warum der Kinderporno-Fall für die Redaktion eine Herausforderung ist
  24. Stadt: Pflegekinder von Verdächtigem nicht missbraucht
  25. Edda Weise: Wichtig für die Kinder ist jetzt ein normaler Alltag
  26. Würzburger Verdächtiger war ein beliebter Therapeut und Trainer
  27. Stadt Würzburg: Pflegekinder wurden nicht sexuell missbraucht
  28. Logopäde schweigt zu Kinderporno-Vorwürfen
  29. Missbrauchsbeauftragter rät Eltern zu präventivem Misstrauen
  30. Kinderpornografie-Fall: Was wir wissen und was nicht
  31. Kinderporno-Fall: Würzburger Polizei gründet Sonderkommission
  32. Würzburg unter Schock: Hat Logopäde Jungen missbraucht?
  33. Durchsuchte Kita galt als "Einrichtung mit Vorbildcharakter"
  34. Würzburger Kinderporno-Fall: Dekanin Weise ist "sehr bestürzt"
  35. Interview: So fahndet die Polizei im Darknet
  36. Würzburg: Kinder über Jahre missbraucht?

Schlagworte

  • Würzburg
  • Michael Czygan
  • Angeklagte
  • Daten und Datentechnik
  • Datenträger
  • Ermittlerinnen und Ermittler
  • Kinderpornofall Würzburg
  • Kinderpornographie
  • Kindesmissbrauch
  • Logopäden
  • Polizei
  • Sexueller Missbrauch
  • Tatorte
  • Verbrecher und Kriminelle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!