Würzburg

Kindertafel: Wenn ein Kind ohne Essen zur Schule gehen muss

Am Dienstag heißt es für viele Kinder wieder: ab in die Schule. Ein Pausenbrot ist da ein Muss für die richtige Konzentration. Doch nicht jedes Kind bekommt eins. Warum?
Die ehrenamtlichen Helfer der Kindertafel schmieren schultäglich rund 200 Brote für Kinder, die kein Pausenbrot von zu Hause mitbekommen. Foto: Thomas Obermeier
10 323 Kinder haben in Unterfranken am Dienstag ihren großen Tag. Den Tag, auf den sie schon seit Wochen hinfiebern, denn dann ist Schluss mit dem Kindergartenleben und los geht der Schulalltag. Ausgestattet mit Schulranzen, Federmäppchen und Pausenbrot treten die ABC-Schützen an diesem Tag zum ersten Mal ihren Schulweg an. So zumindest die Theorie. In der Praxis sieht dies leider anders aus, denn mit einem Pausenbrot werden nicht alle Kinder zu Hause ausgestattet.  Lesen Sie auch: Jedes zehnte Grundschulkind geht mit leerem Magen zur Schule Etwa zehn Prozent der Grundschüler verlassen in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen