HELMSTADT

Klappern gehört zum Handwerk

Wenn die Kirchenglocken ab Gründonnerstag bis zur Auferstehungsfeier in der Osternacht schweigen, ziehen sie wieder los: die Klapperkinder. Mit ihren Ratschen und Klöppern rufen sie die Christen zu den Gebeten und Gottesdiensten.
Ein Teil der Helmstadter Ministranten: (vorne, von links) Julian Gersitz, Lukas Kenklies, Max Meilhammer, Hannes Bauer; (2. Reihe, von links) Jann Beuschlein, Pfarrer Berthold Grönert; (stehend, von links) Ben Ditterich, Joschua Beuschlein, Jule ... Foto: Foto: E. Streitenberger
Wenn die Kirchenglocken ab Gründonnerstag bis zur Auferstehungsfeier in der Osternacht schweigen, ziehen sie wieder los: die Klapperkinder. Mit ihren Ratschen und Klöppern rufen sie die Christen zu den Gebeten und Gottesdiensten. Für Jule Beuschlein, Oberministrantin der Pfarrei St. Martin in Helmstadt, laufen die Vorbereitungen bereits seit einigen Wochen. Für die Ministranten ist das Klöppern, wie es im Dorf genannt wird, der Höhepunkt im Kirchenjahr. Beuschlein organisiert mit ihrem Ministranten-Team die Klöpper-Proben zwischen Palmsonntag und Gründonnerstag und kümmert sich um die Verteilung der ...