Würzburg/Schweinfurt

Klimaschutz: Wie Unternehmen von einem Coaching profitieren

Unternehmen in Mainfranken können etwas für den Klimaschutz tun. Neuerdings bietet die IHK in Würzburg eine Beratung an, die einzigartig in Bayern ist.
Unternehmen können zum Beispiel in ihrer Produktion etwas für den Klimaschutz tun (Symbolbild). Die IHK in Würzburg bietet dafür neuerdings ein Coaching an. Foto: Matthias Ernst

Umwelt- und Klimaschutz sind für die Bundesbürger fast zum wichtigsten Thema geworden: Laut einer Umfrage des Bundesumweltministeriums aus dem Jahr 2018 sehen 64 Prozent der Bevölkerung Umwelt- und Klimaschutz als "sehr wichtige Herausforderung" an - nur noch übertroffen vom Zustand des Bildungswesens im Land sowie vom Thema soziale Gerechtigkeit.

Bietet Unternehmen neuerdings Klimaschutz-Coaching an: Jacqueline Escher von der IHK Würzburg-Schweinfurt. Foto: Jürgen Haug-Peichl

Dass das Öko-Bewusstsein auch in mainfränkischen Unternehmen größer geworden ist, spürt Jacqueline Escher seit längerem. Die 39-jährige Geographin ist an der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt für den Bereich Energie und Umwelt zuständig.

Dort steht sie neuerdings auch Unternehmen zur Seite  und bietet Klimaschutz-Coaching an. In Einzelgesprächen will Jacqueline Escher den Ratsuchenden dabei zum Beispiel zeigen, wie sie ihren CO2-Fußabdruck ermitteln, was sie mit der Erkenntnis anfangen können, wie Klimareporting geht und welche Rolle die Digitalisierung beim Klimaschutz in einem Betrieb spielen kann.

Dieses IHK-Angebot ist nach Eschers Worten in Bayern einzigartig. Laut der von Bundeswirtschafts- und Bundesumweltministerium sowie den Wirtschaftskammern getragenen "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz" ist ein solches Klimaschutz-Coaching auch bundesweit selten: Bislang gebe es das neben Würzburg nur an den IHKs in Kiel, Köln, Krefeld und Hagen.

In ihrer zusätzlichen Funktion versteht sich Escher nicht als diejenige, die für die Unternehmen den Kampf gegen den Klimawandel führt. Vielmehr will sie zeigen, welche Möglichkeiten und gegebenenfalls Förderungen es dafür gibt.

Klimaschutzpaket: Wie regionale Unternehmen reagieren

Seit 2012 ist Escher an der Würzburger IHK Referentin für Umwelt und Energie. Seitdem, sagt sie, sei die Öko-Sensibilität in der regionalen Wirtschaft gewachsen. Die Anfragen an sie seien zwar "nicht mehr oder weniger geworden", aber anders. Früher sei es vorrangig zum Beispiel um Solarstrom gegangen, heute stehe in den Firmen der Klimawandel im Fokus.

"Die Unternehmen warten aber noch, was da kommt", sagt Escher mit Blick auf die Umsetzung des von der Bundesregierung gerade beschlossenen Klimaschutzpakets. Es herrsche in den Betrieben weder Hektik noch Aktionismus.

Klimaschutz-Coaching: Um was es genau geht

Als Klimaschutz-Coach will Escher mit den Firmen zum Beispiel herausarbeiten, wie deren Mobilitätskonzept aussieht. Da gehe es dann etwa darum, wie die Mitarbeiter zur Arbeit kommen oder wie der Fuhrpark des Unternehmens ökologischer werden kann.

Wenn die IHK-Expertin von Firmen in Sachen Klimaschutz um Rat gefragt wird, stehen viele noch ganz am Anfang. Dann gehe es zunächst darum zu klären, ob das Unternehmen seinen ökologischen Fußabdruck für den gesamten Betrieb, für einzelne Produkte oder für seine Lieferketten ermitteln möchte.  Sie gebe hier allerdings nur Hinweise, sagt Escher: "Ich rechne den Unternehmen nichts aus."

Coaching in Sachen Klimaschutz gibt es nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Kommunen. Der Frankfurter Verein "Klima-Bündnis der europäischen Städte" mit seinen 1700 Mitgliedern sieht sich als weltweit größtes Städtenetzwerk im Einsatz für den Klimaschutz. Der Verein wird unter anderem vom Bundesumweltministerium gefördert und will Kommunen helfen, ein "strukturiertes Klimaschutzmanagement" aufzubauen. Unterfränkische Mitglieder des Klima-Bündnisses sind Würzburg, Höchberg, Hammelburg, Wertheim, Aschaffenburg und Erlenbach am Main.

Energietreff der IHK
Fragen und Ideen rund um die Energienutzung in Unternehmen stehen vier Mal im Jahr beim "IHK-Energietreff" im Mittelpunkt. Jacqueline Escher richtet diese Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Verein "Energieberater Franken" (Sonderhofen, Lkr. Würzburg) aus. Angesprochen sind Betriebe, die sich zum Beispiel mit der eigenen Erzeugung von Strom, Energieeffizienz oder Energiesparen durch Gebäudesanierung auseinandersetzen und dafür den Austausch mit anderen Unternehmen suchen. Die Teilnahme am Energietreff ist gratis, Anmeldung erforderlich. Details: www.wuerzburg.ihk.de/energietreff

Rückblick

  1. Handwerk: Jeder zweite Betrieb in der Region macht Ökostrom
  2. Klimawandel stresst den Rhöner Wald
  3. Der Speierling bei Gerolzhofen: Ein wahrer Durstkünstler
  4. Umgehen mit dem Klimawandel: Was kann der einzelne Rhöner tun?
  5. Flugreisen: Was der Preis für mein schlechtes Gewissen ist
  6. Streit um Klima-Notstand: Grüne kämpfen für ihren Antrag
  7. Kommentar: Jetzt sind die Fronten geklärt
  8. Klimawandel: Geht Unterfranken schon 2035 das Wasser aus?
  9. Kampf gegen Klimawandel: Warum die Firma Memo nicht wartet
  10. Klimawandel: Was wird aus dem Mythos deutscher Wald?
  11. Klimaschutz: Warum er für Schweinfurt eine zentrale Aufgabe ist
  12. Klimawandel in Franken: Wird die Melone die neue Zuckerrübe?
  13. Hitzschläge und Denguefieber: Welche Krankheiten drohen uns?
  14. Fridays For Future: So viele kamen zur Würzburger Klima-Demo
  15. Käferplage im Landkreis Würzburg: Tausende Tiere schocken Landwirt
  16. Fridays for Future: Hier wird heute in Unterfranken für das Klima gestreikt
  17. Klimaschutz: Wie Unternehmen von einem Coaching profitieren
  18. Warum ein Förster trotz Klimawandel auf heimisches Holz setzt
  19. 8 Fakten: Wie schädlich ist unser Fleischkonsum für das Klima?
  20. Waldschäden: Im April zeigt sich die ganze Wahrheit
  21. Parents for Future: Jetzt wollen die Eltern das Klima retten
  22. Weltweiter Wald-TÜV: Der Startschuss fiel in Würzburg
  23. Schweinfurt setzt beim Klimaschutz auch auf Photovoltaik
  24. Im Mahlholz: Das Baumsterben nimmt kein Ende
  25. Reinhold Messner: "Greta Thunberg ist nicht mein Star"
  26. Regional und saisonal: So geht klimafreundliche Ernährung
  27. Klimawandel: Warum die nächste Eiszeit sicher kommt - und wann
  28. Quiz: Welche Tiere kommen neu zu uns und welche verschwinden?
  29. Aus Afrika oder Asien: Diese Tiere lockt das Klima zu uns
  30. Wie sich Wein und Winzer dem Klimawandel anpassen
  31. Mainfranken ist ein Hotspot des Klimawandels
  32. Klimawandel: So will eine Unterfränkin die Welt retten
  33. Ökosystem in Gefahr: Zigeunersee sitzt auf dem Trockenen
  34. Klimaneutral Wohnen: So kann jeder Haushalt Energie sparen
  35. 2000 Kinder in Karlstadt für Nachhaltigkeit auf der Straße
  36. Warum der Würzburger Stadtrat das Klimaversprechen vertagt hat
  37. So wirkt sich der Klimawandel in Unterfranken auf den Main aus
  38. 15 000 neue Bäume für den Landkreis Bamberg
  39. Klima: Nur die Wahl zwischen Verzicht oder Weltuntergang?
  40. Wissen für die Mittagspause: Zehn Fakten zum Klimawandel
  41. Dürre und Wassermangel: So trifft der Klimawandel Unterfranken
  42. Klimawandelleugner: So kann man ihre Argumente entkräften
  43. Wie der Forst dem Klimawandel trotzen soll
  44. Warum die Stadt Würzburg das Klimaziel verfehlt
  45. Fürs Klima: Von Würzburg zur Straßenblockade nach Berlin
  46. Heiße Zeiten: Wie kann sich die Rhön dem Klimawandel anpassen?
  47. Der Wald verändert sein Gesicht
  48. Fridays for Future: Über 10.000 Demonstranten in Unterfranken
  49. Vor der Würzburger Klima-Demo: Neuer Vorstoß für freien ÖPNV
  50. Radverkehr: Verkehrswende-Bündnis startet Bürgerbegehren

Schlagworte

  • Zellerau
  • Jürgen Haug-Peichl
  • Bundesumweltministerium
  • Energieeffizienz und Energieeinsparung
  • Energiewende
  • Frankfurter Verein
  • IHK Würzburg-Schweinfurt
  • Industrie- und Handelskammern
  • Klimaschutz
  • Klimaveränderung
  • Klimawandel
  • Solarstrom
  • Umwelt
  • Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
  • Wirtschaftskammern
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!