Würzburg

Kloster „Himmelspforten“ gehen sonntags die Priester aus

Es ist eine Notlösung: Gottesdienst statt um 9 Uhr früh erst am Sonntagnachmittag. Warum gibt es im Würzburger Kloster Himmelspforten jetzt eine "Langschläfer-Messe"?
Kloster Maria Himmelspforten Sonntagsfrühgottesdienst
Kloster Maria Himmelspforten in Würzburg-Zellerau, der Sonntagsfrühgottesdienst musste erstmals seit Jahrzehnten wegen Priestermangels verlegt werden. Foto: Franz Barthel
Der Priestermangel, der vor allem auf dem flachen Land spürbar ist, hat inzwischen auch die  Bischofsstadt Würzburg erreicht. In der Kirche des  Karmelitinnenklosters "Himmelspforten" musste der Sonntagsgottesdienst jetzt kurzfristig  von 9 auf 16 Uhr verlegt werden - seit Jahrzehnten zum ersten Mal. Der Grund: Das Kloster hatte keinen Priester für eine Messe am Morgen gefunden. Auch an Mariä Himmelfahrt an diesem Donnerstag wird erst nachmittags die Heilige Messe gefeiert werden.     Noch sei es ein nur vorübergehender Engpass in der Urlaubszeit, so Priorin ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen