GREUßENHEIM

Kohls Wurzeln in Mainfranken

Altkanzler Helmut Kohl hatte Verwandte in Greußenheim im Landkreis Würzburg, verbrachte seine Ferien in Gerolzhofen und wäre fast selbst ein Unterfranke geworden.
Ein Wiedersehen mit Freunden: Im Jahr 1975 weilte Helmut Kohl, damals Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, wieder einmal in Gerolzhofen und traf sich mit Freunden zu einem Schoppen Frankenwein.
Mal abgesehen von den früheren Ministern Wolfgang Bötsch und Michael Glos (Prichsenstadt) ist kaum ein deutscher Spitzenpolitiker so eng mit Mainfranken verbandelt gewesen wie Helmut Kohl. Nicht erst seit er 1982 Bundeskanzler wurde, war er regelmäßig in der Region zu Besuch. Erste Adresse seiner Besuche war Greußenheim, ein kleines Dorf westlich von Würzburg. Dort wurde 1887 Hans Kohl, der Vater von Helmut Kohl, geboren. Hier liegen die Großeltern auf dem Friedhof begraben. Kohl selbst verlebte während des Krieges glückliche Kindheitstage bei seinem Onkel Philipp in Greußenheim, schreiben seine Biografen. ...