Würzburg

Kolumne zur Wahl: Wenn die halbe Familie Bürgermeister ist

Sich im Internet für Wahlerfolge feiern lassen, kann jeder. Aber wie umgehen mit der Niederlage? Da zeigen sich die unterschiedlichen Charaktere, meint unser Kolumnist.
Herr Czygan wählt Foto: Daniel Biscan

Noch eine knappe Woche dauert es, bis auch die letzten Wahlentscheidungen gefallen sind. Der Wahlkampf läuft in diesen Corona-Zeiten auf extremer Sparflamme: Nur in den sozialen Medien sind die Kandidatinnen und Kandidaten aktuell noch unterwegs, um ein wenig zu werben. Übertreiben will dabei niemand, wohl wissend, dass die Sorge vor der Ausbreitung von Corona derzeit das alles beherrschende Thema für die Menschen ist.

Bleibt der Blick auf die Ergebnisse der ersten Wahlrunde. Auffällig dabei in diesen Krisenzeiten: Viele Amtsinhaber sind, soweit sie wieder angetreten sind, in aller Regel wiedergewählt worden – und das häufig sogar mit Traumergebnissen. Die Bürger in Unterfranken setzen auf das Bewährte, selbst dann, wenn die Landräte den Freien Wählern (wie Tamara Bischof in Kitzingen), den Grünen (wie Jens Marco Scherf in Miltenberg) oder gar der SPD (wie Florian Töpper in Schweinfurt) angehören.

Die FDP im Kreistag von Würzburg ist reine Familienangelegenheit: Sohn Florian (links) und Papa Wolfgang Kuhl Foto: Dominik Konrad

Ob Familienangehörige gemeinsam auf Listen kandidieren sollten, darüber hat die Redaktion vor dem Urnengang kontrovers diskutiert. Hier und da sind nun tatsächlich Verwandte gemeinsam in die Gremien gewählt worden. So besteht die zweiköpfige FDP-Truppe im neuen Würzburger Kreistag  allein aus der Familie Kuhl: An der Seite von Papa Wolfgang sitzt künftig Sohn Florian. 

Aber auch über Gemeinde- und Kreisgrenzen hinweg lassen sich in der Kommunalpolitik verwandtschaftliche Beziehungen ausmachen: Während Birgit Börger als Bürgermeisterin der Gemeinde Prosselsheim im Landkreis Würzburg im Amt bestätigt wurde, setzte sich ihre Schwester Sibylle Säger im nahen Nordheim, das bereits zum Landkreis Kitzingen gehört, erstmals durch. Beide Schwestern kandidierten für die CSU. Und nicht nur dies: Tobias Klembt, der Sohn der Cousine der beiden, ist neuer Bürgermeister in Helmstadt (Lkr. Würzburg). Auch er ist CSU-Mann. Das riecht nach einer Bürgermeister-Dienstbesprechung bei der nächsten Familienfeier.  

Hadern mit der Niederlage

Dass Facebook, Twitter und Co. gerne genutzt wurden, um Wahlerfolge zu feiern, ist klar. Viel interessanter zu lesen ist indes, wie sich die Wahlverlierer äußern. Da gibt es Kandidaten wie den Würzburger SPD-Mann Jojo Schulz, der sich für "sechs spannende Jahre" bedankt und seinen Nachfolgern ganz einfach "toitoitoi für unsere schöne Stadt" wünscht. Da gibt es den Veitshöchheimer SPD-Bewerber Abdu Bilican, der sich gleich in Sack und Asche wirft. Er sei sehr enttäuscht von dem Ergebnis und seiner eigenen Leistung, schreibt er, kriegt dann aber doch noch die Kurve: "Wir sind nicht am Ende. Es fängt jetzt erst gerade an."

Und da gibt es einen CSU-Kandidaten in der Rhön, der im Nachhinein noch einmal mit dem schlechten Listenplatz hadert, auf den ihn seine Parteifreunde gesetzt hatten. Erst sei er aus der Feuerwehr rausgemobbt worden und nun aus der Kommunalpolitik, schreibt er. Wohl wissend, dass er halt einfach nicht genügend Stimmen auf sich vereinen konnte. Nett auch der Kandidat im Ochsenfurter Gau, der bis zum Wahltag fast täglich um Stimmen warb, seitdem aber beharrlich schweigt. Statt seiner ziehen nämlich die Parteikollegen in den Gemeinderat ein.

Rückblick

  1. Kommentar: Warum Stichwahlen trotz Corona-Krise richtig sind
  2. Herrmann: Stichwahlen in Bayern sind vertretbar und notwendig
  3. Stichwahlen: Wer wird Landrat in Würzburg und Main-Spessart?
  4. Trotz Corona: Stichwahl-Ergebnisse noch am Wahlabend geplant
  5. Kolumne zur Wahl: Wenn die halbe Familie Bürgermeister ist
  6. Trotz Corona-Sperren: Stichwahlen finden statt
  7. Kommentar: Ein Dienstleister muss seinen Kunden kennen
  8. Unmut in Kommunen nach Problemen mit neuer Wahl-Software
  9. Entscheidung in Unterfranken: Hier sind am 29. März Stichwahlen
  10. Gewinner und Verlierer: 9 Wahl-Überraschungen in Unterfranken
  11. Software ließ so manchen Wahlhelfer verzweifeln
  12. Wilde Wahl in Breitbrunn und 73 Prozent für den Mann von Dorothee Bär
  13. Wahl in Unterfranken: Welche Lehren die Parteien ziehen können
  14. Stichwahlen nur per Brief: Wahllokale bleiben dicht
  15. So hat Unterfranken gewählt: Ein guter Tag für Amtsinhaber
  16. In Würzburg und Schweinfurt: Run auf die Briefwahl-Unterlagen
  17. Kommentar: Wer sich am Sonntag zur Wahl stellt, verdient Hochachtung
  18. Kommunalwahl in Unterfranken: Wo es am Sonntag spannend wird
  19. Angst vor Corona: So klappt es noch mit der Briefwahl
  20. Pro & Contra: Sollen Verwandte gemeinsam im Gemeinderat sitzen?
  21. Wahl: Warum Mutter und Sohn für den Stadtrat kandidieren
  22. CSU hält an umstrittenem Kandidaten in der Rhön fest
  23. Pro & Contra: Zu viele Berufspolitiker bei der Kommunalwahl?
  24. Umstrittener CSU-Kandidat in Oberleichtersbach: Parteispitze drückt sich
  25. Wahl in Unterfranken: Gute Aussichten für  CSU und Grüne
  26. Bürgermeister und Abgeordneter: Wie kann das funktionieren?
  27. Trotz Coronavirus: Kommunalwahl findet statt
  28. Kommunalwahl: Braucht es die Altersgrenze für Bürgermeister?
  29. Kommunalwahl: Sollen 14-jährige Schüler wählen dürfen?
  30. Das sind die häufigsten Fehler bei der Briefwahl
  31. Kolumne zur Wahl: Wenn der Kandidat morgens an der Haustür klingelt
  32. Kommunalwahl 2020: Tausende Wähler wollen Kandidaten in Unterfranken live erleben
  33. Trotz Politisierung: Warum nur wenige junge Leute in die Kommunalpolitik gehen
  34. Podiumsdiskussionen in Höchberg und Lohr
  35. Dieser Bürgermeister ist bald der dienstälteste in Mainfranken
  36. Friedel Link: Dienstältester Bürgermeister in Mainfranken: Bleibt er 42 Jahre im Amt?
  37. Kolumne: Wenn CSU-Funktionäre brechen müssen
  38. Kommunalwahl: So füllen Sie die Stimmzettel richtig aus
  39. Kolumne zur Wahl: Tritt die SPD wieder mit Rosenthal an?
  40. Was passiert, wenn auf dem Stimmzettel kein Kandidat steht
  41. Live: Wahlforen in Schweinfurt, Bad Neustadt und Dettelbach
  42. Oberbürgermeisterwahl 2020: Wer kandidiert in Schweinfurt?
  43. Czygan wählt: Wo der Stadtratskandidat für seine Kneipen wirbt
  44. Liveblog: Analysen und Ergebnisse zur Kommunalwahl in Unterfranken
  45. Czygan wählt: Wo Pommes und Iron in den Gemeinderat wollen
  46. Liveblog: Was Sie zur Kommunalwahl 2020 wissen müssen
  47. Unterfranken: In Breitbrunn will niemand Bürgermeister werden
  48. Kommunalwahl: Frauen scheitern oft, weil Frauen sie nicht wählen
  49. Herr Czygan wählt: Wenn der Stadtrat an der Gitarre reimt
  50. Neu: Newsletter "Czygan wählt" zur Kommunalwahl

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Bad Neustadt
  • Michael Czygan
  • Birgit Börger
  • CSU
  • Cousinen
  • Facebook
  • Familien
  • Familienmitglieder
  • Florian Töpper
  • Freie Wähler
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahlen
  • Landräte
  • Parteifreunde
  • SPD
  • Social Media
  • Söhne
  • Tamara Bischof
  • Twitter
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.