Würzburg

Kommentar: Warum ein AfD-Boykott in der Kommunalwahl falsch ist

Im Kommunalwahlkampf lässt sich die inhaltliche Schwäche der AfD zeigen. Wer sich der Debatte mit Kandidaten der AfD verweigert, vergibt diese Chance, findet die Autorin.
Ein Mitglied der Partei AfD (Alternative für Deutschland) bei einer Wahlkampfveranstaltung seiner Partei.  Foto: dpa/Fredrik von Erichsen

5,9 Prozent der Würzburger haben der AfD bei der Europawahl 2019 ihre Stimme gegeben. Nach Landtags- und Europawahl treten sie jetzt auch zur Kommunalwahl im März an und könnten – wenn sie ein ähnliches Ergebnis erreichen – zwei bis drei Sitze im 50-köpfigen Stadtrat bekommen. Das Plenum müsste dann einen Weg finden, mit den Angehörigen der rechtspopulistischen und rassistischen Partei umzugehen. 

SPD und Grüne Jugend schlagen im Wahlkampf den Boykott vor. Sie wollen an keinen Veranstaltungen mit AfD-Kandidaten teilnehmen und fordern andere Parteien auf, auch so zu handeln.

Klug ist dieser Vorstoß nicht. Die AfD ist eine zugelassene Partei, die gewählt werden darf. Um Wähler kämpft man in einer Demokratie mit Argumenten. Gerade in der Kommunalpolitik kann man den AfD-Politikern gut auf den Zahn fühlen. Wenn man sie nach konkreter Sachpolitik fragt und sie mit Ideologie oder Polemik antworten, können Bürger erkennen, dass die Protestpartei außer Protest nicht viel bietet. Nimmt die Politik diese Chance nicht wahr, verstärkt sie die Märtyrer-Rolle der Rechtspopulisten.     

Rückblick

  1. ZfW: Gleich mehrere Gründe für schlechtes Kommunalwahlergebnis
  2. Was passiert mit den Wahlplakaten in der Stadt?
  3. Wie jung oder alt ist Würzburgs neuer Stadtrat?
  4. OB-Wahl in Würzburger Stadtteilen: Kontinuität im Wahlverhalten
  5. FDP: Bei der jungen Generation nicht gepunktet
  6. Wahlen: Würzburger Liste verliert erstmals Fraktionsstatus
  7. "Historischer Erfolg" für Grüne Fraktion im Würzburger Stadtrat
  8. Würzburg: So lief die Auszählung der Stadtratsstimmen
  9. Kommentar: Diese Würzburger Stadtratswahl bedeutet eine Zäsur
  10. Die Linke: Das Wahlziel absolut erreicht
  11. Stadtrat: Warum die Freien Wähler vom Ergebnis enttäuscht sind
  12. Stadtratswahl in Würzburg: AfD holt zwei Sitze
  13. CSU: Mit dem Ergebnis zufrieden und das Hauptziel erreicht
  14. Grüne legen in allen Stadtteilen zu, große Verluste für die SPD
  15. Bürgerforum: Das Ziel Fraktionsstärke deutlich verfehlt
  16. Stadtrat Würzburg: Grüne gewinnen, CSU und SPD verlieren 
  17. Kommentar: Warum Heilig gegen Schuchardt nicht punkten konnte
  18. OB-Wahl Würzburg: Schuchardt schafft den Sieg im ersten Wahlgang
  19. ÖDP setzt jetzt auf die Stadtratswahl
  20. Im  Amt bestätigt: Schuchardt kann nach vorne blicken
  21. Keine Stichwahl in Würzburg: Enttäuschung bei den Grünen
  22. OB-Wahl: Das sagt Kerstin Westphal zum vierten Platz
  23. OB-Wahl: Warum Volker Omert mit dem Ergebnis zufrieden ist
  24. OB-Wahl: Sebastian Roth zeigt sich zufrieden
  25. Live-Blog: Alle Infos über die Würzburger Wahl
  26. Plakate, Podcast, Post: Wie die Parteien Wahlkampf machen
  27. Warum die Wahl in Würzburg dieses Mal besonders spannend wird
  28. Würzburg: Wie beeinflusst die Briefwahl die Wahlbeteiligung?
  29. Wer steht noch hinter Park & Ride in der Sanderau?
  30. Wahlkampf: Wer will in Würzburg Parkplätze und wer die Linie 6? 
  31. ÖPNV: Welche Tickets in Würzburg teurer, welche günstiger werden
  32. Kommentar zum ÖPNV: Teurere Tickets sind das falsche Signal
  33. Würzburger Liste: Die Stadt hat viel verschlafen
  34. Klimaschutz: Was die Würzburger Parteien tun wollen
  35. Würzburger Norden: Ein Tunnel durch den Steinberg soll helfen
  36. Wie Christian Schuchardt Würzburgs OB bleiben will
  37. Kolumne zur Wahl: Helle Köpfe, Zenners Dackel und die grüne Lady
  38. Schulen schneller sanieren und mehr KiTa-Plätze schaffen
  39. Speed-Dating: Im Gespräch mit den Würzburger OB-Kandidaten
  40. CSU-Ascherdonnerstag: Warum die AfD Feind der Demokratie ist
  41. Wie die Linken am Politischen Aschermittwoch austeilten
  42. Politischer Aschermittwoch: Grüne wehren sich gegen "Mief der 80er"
  43. Aschermittwoch der FDP: Applaus für Stellungnahme zur AfD
  44. Stadtratswahl in Würzburg: Was junge Kandidaten bewegt
  45. OB-Kandidat Heilig: Jugendparlament und Kindersprechstunde
  46. OB-Wahl: Wie Sebastian Roth rote Akzente setzen möchte
  47. Wahlkampf in der Innenstadt: Was am Infostand so los ist
  48. Unerwünschte Wahlplakate vor dem Rathaus
  49. Würzburg: Wie die SPD wieder Wählerstimmen gewinnen möchte
  50. Wahlkampf: Wer verspricht Geld fürs Würzburger Kickers-Stadion?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Manuela Göbel
  • AfD-Politikerinnen und AfD-Politiker
  • Alternative für Deutschland
  • Europawahlen
  • Kommunalwahl 2020 in Würzburg
  • Kommunalwahlen
  • Rechtspopulisten
  • SPD
  • Wahlkampf
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
24 24
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!