Thüngersheim

Kommunalwahl: Zwei Bürgermeisterkandidaten für Thüngersheim

Konkrete Vorstellungen ihrer möglichen Amtszeit haben sie beide: Franz Erich Kollroß und Michael Röhm kandidieren in Thüngersheim um das Amt des Bürgermeisters.
Am 15. März stehen in Thüngersheim zwei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters zur Wahl.  Foto: Uwe Anspach
Franz Erich Kollroß Foto: Ulrike Geiger-Kollroß

Nachdem Thüngersheims Bürgermeister Markus Höfling nicht erneut antritt, geht am 15. März Franz Erich Kollroß für die CSU ins Rennen. Während seiner Zeit im Thüngersheimer Gemeinderat habe er bereits verschiedene Projekte angeschoben und mitgestaltet, die die Gemeinde intern und extern attraktiver und bekannter machten, so Kollroß. „Diese Arbeit würde ich gerne federführend weiterentwickeln“, sagt er. Das Dorf könne noch viele wirtschaftliche Impulse gebrauchen, führt er weiter aus.

Kollroß möchte sich für die Vereine vor Ort, aber auch für die gute wirtschaftliche Entwicklung und Arbeit vor Ort engagieren. Der 64-Jährige ist der Ansicht, dass in den letzten sechs Jahren eher verwaltet als gestaltet wurde. So wurden Entwicklungschancen nicht ergriffen, wie etwa der Ankauf des Areals der ehemaligen Winzergenossenschaft Thüngersheim.

Kollroß hat Jura studiert, arbeitet als Rechtsanwalt und  ist verheiratet. Er hat zwei erwachsene Kinder und bereits langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik. Bis er seinen alten Wohnort Spalt/Mainfranken verließ, war er dort in den Jahren 1990 und 1991 Mitglied im Stadtrat. Seine Ehefrau stammt aus Thüngersheim. Dorthin verschlug es die Familie dann 1999. Von 2002 bis 2014 war er hier Mitglied des Gemeinderates. Bereits seit 1970 ist Kollroß über die Junge Union und die CSU politisch engagiert. Mit der Region Unterfranken verbinden ihn seit seinem Studium in Würzburg vielfältige Freundschaften und Vereine, wie zum Beispiel die Weinbruderschaft Franken oder den Freundeskreis Mozartfest Würzburg, dessen Vorsitzender er ist.

Stellvertretender Bürgermeister will Ruder übernehmen

Michael Röhm Foto: Kilian Röhm

Auch der stellvertretende Bürgermeister Michael Röhm (Bürgerbewegung Thüngersheim e. V.) kandidiert für das Amt des Bürgermeisters. Im Falle seiner Wahl möchte er gemeinsam mit dem neuen Gemeinderat Thüngersheim an die sich immer schneller verändernde Welt anpassen. Dazu sei es notwendig, bereits geplante Projekte wie etwa den Umbau des VR-Bank-Areals, die Schaffung von Wohnraum und die Fortführung der Altort-Sanierung voranzutreiben. Auch das Kinderhaus solle erweitert, sowie das Schwesternhaus saniert werden.

Fehler in der Entwicklung des Ortes in der letzten Wahlperiode sieht er ausdrücklich nicht. „Es gibt Sachverhalte, die nicht in der alleinigen Verantwortung und Entscheidung der Gemeinde liegen und so wird die ein oder andere Verzögerung bei der Ausführung von Maßnahmen möglicherweise als Fehler interpretiert“, erklärt er. In Teilen sei hier auch der begrenzte Personalbestand im Rathaus mitverantwortlich.

Der 60-jährige Bildungsreferent und gebürtige Thüngersheimer ist verheiratet, Vater von drei Kindern und Großvater von vier Enkelkindern. Bevor er stellvertretender Bürgermeister wurde, war Röhm bereits während zwei Wahlperioden Mitglied des Gemeinderats. Ehrenamtlich engagiert sei er in vielfältiger Weise, etwa bei der Pfarrgemeinde und anderen örtlichen, sowie überörtlichen Vereinen. Die Arbeit des bisherigen Bürgermeisters, Markus Höfling (ebenfalls Mitglied der Bürgerbewegung), möchte er gerne fortführen. „Ich stehe für eine Weiterführung der aktiven und nachhaltigen Entwicklung im Ort und für den Ort“, erklärt er.

Von Altertheim bis Zell: In 47 Gemeinden des Landkreises Würzburg wird am 15. März die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister gewählt. In loser Reihenfolge möchten wir die Kandidaten für dieses Amt vorstellen.

Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Gemeinde und Sie erfahren, wer dort als Bürgermeister kandidiert. Die Karte wird regelmäßig aktualisiert.

Rückblick

  1. Kommunalwahl: Zwei Verwaltungswirte wollen Kist regieren
  2. SPD und Freie Bürger Kleinrinderfeld stellen ihre Bewerber um die Sitze im Gemeinderat vor
  3. Bürgermeister Fischer will im Amt bleiben
  4. Kommunalwahl: Zwei Bürgermeisterkandidaten für Thüngersheim
  5. Bürgermeister Neckermann möchte seine Arbeit fortsetzen
  6. Nominierungsversammlung der UWG Estenfeld/Mühlhausen
  7. CSU-Landratskandidat Thomas Eberth setzt auf Eigeninitiative
  8. Kommunalwahl: Roman Menth will Bürgermeister in Aub werden
  9. Aufstellungsversammlung der Grünen in Kirchheim
  10. Unabhängige Bürger Röttingen nominierten Stadtratskandidaten
  11. Die UWG-Eisenheim hat ihre Gemeinderäte nominiert
  12. Christlich-Freie Wähler nominierten Kandidaten
  13. Bürgerliste Sommerhausen tritt zur Kommunalwahl an
  14. Die CSU hat ihre Kandidaten nominiert
  15. Parteinotiz: Bürgermeisterkandidat Gabel stellt sich vor
  16. Erstmals Grüne Liste für den Gemeinderat in Thüngersheim
  17. UBG Waldbrunn nominierte Gemeinderatskandidaten
  18. Wilfried Saak tritt an
  19. Edgar Martin: Wie er den Markt Helmstadt am Laufen halten will
  20. Dritter Kandidat für den Zeller Rathaussessel
  21. Wählervereinigung Eisingen nominiert Liste zur Kommunalwahl
  22. SPD Waldbrunn nominiert Gemeinderatskandidaten
  23. CSU Eisenheim nominiert Team für Kommunalwahl
  24. Bündnis 90/Die Grünen Gerbrunn stellen Liste auf
  25. SPD-Aufstellungsversammlung für den Markt Reichenberg
  26. Günther Hofmann will Bürgermeister von Frickenhausen werden
  27. UWG Giebelstadt präsentiert Kandidaten
  28. BWG Rottendorf nominiert Gemeinderatsliste
  29. Die Nominierungsliste der Freien Wähler Thüngersheim steht
  30. Parteinotiz: Wahlgemeinschaft nominiert Kandidaten
  31. Die Liste von SPD und Parteifreien Bürgern Theilheim steht
  32. FDP Würzburg-Land beschließt Wahlprogramm zur Kreistagswahl
  33. FDP Eibelstadt stellt Liste zur Kommunalwahl 2020 auf
  34. SPD Kürnach SPD nominiert Liste und Bürgermeister
  35. SPD Eisingen nominiert Liste für Kommunalwahl
  36. SPD-Ortsverband Eibelstadt stellte Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 auf
  37. Parteinotiz: CSU und Freie Bürger nominierten 28 Bewerber
  38. Parteinotiz: Offene Liste Reichenberg nominiert 13 Kandidaten
  39. UWG-Freie Wähler in Kürnach stellt ihre Kandidaten vor
  40. Bürgermeister Bernd Schraud tritt wieder an
  41. Die Nominierungsliste der SPD Güntersleben
  42. CSU-Bürgerliste kommt in Austausch mit verschiedenen Gruppen
  43. SPD/Unabhängige Bürger stellen Liste zur Kommunalwahl vor
  44. Eine volle FWG-Liste, aber kein Bürgermeisterkandidat
  45. Kandidaten und Bürgermeister erarbeiten Wahlprogramm
  46. CSU Kist stellt Liste zur Gemeinderatswahl vor
  47. CSU/Freie Bürger Röttingen nominiert Liste für Kommunalwahl
  48. UWG Kleinrinderfeld stellt sich vor
  49. Unabhängige Bürger Erlabrunn nominierten ihre Kandidaten
  50. Parteinotiz: UWG Erlach stellte ihre Kandidaten vor

Schlagworte

  • Thüngersheim
  • Marius Flegler
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgerrechtsbewegungen
  • CSU
  • Erwachsene
  • Heiraten
  • Junge Union
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Würzburg
  • Kommunalwahlen
  • Markus Höfling
  • Mitglieder
  • Mozartfest Würzburg
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Rechtswissenschaften
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.