EISENHEIM

Kompromiss bringt die Lösung

Die Gemeinde ist Betreiber des Kindergartens „Main-Kinderhaus“ in Untereisenheim. Ende vergangenen Jahres teilte Susanne Oestreicher, Leiterin des Kinderhauses mit, dass das Platzangebot aufgrund der steigenden Geburtenzahlen nicht mehr ausreiche.
Susanne Oestreicher und Bürgermeister Andreas Hoßmann freuen sich, gemeinsam eine Übergangslösung für den aus allen Nähten platzenden Kindergarten gefunden zu haben. Foto: Foto: Rainer Weis
Die Gemeinde ist Betreiber des Kindergartens „Main-Kinderhaus“ in Untereisenheim. Ende vergangenen Jahres teilte Susanne Oestreicher, Leiterin des Kinderhauses mit, dass das Platzangebot aufgrund der steigenden Geburtenzahlen nicht mehr ausreiche. So müsse, um die Bedürfnisse an Kinderkrippen und Kindergartengruppen zu erfüllen, das Haus um mindestens eine Kinderkrippe erweitert werden. Das teilte Bürgermeister Andreas Hoßmann dem Gemeinderat mit und schlug gleichzeitig Möglichkeiten zur Erweiterung, wie beispielsweise einer Container-Unterbringung, oder auch einen Neubau vor.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen