WÜRZBURG

Konzert-Stopp in der Posthalle: Betreiber muss Sicherheitsauflagen erfüllen

Anfang Juli bekamen die Betreiber der Posthalle in Würzburg endlich die lang ersehnte Baugenehmigung und damit eine Nutzungsänderung und die Gewähr, auch weiterhin Pop- und Rockkonzerte veranstalten zu können. Doch nun kriselt es schon wieder.
Die Musik von Pink Floyd in den Würzburger Posthallen: „Off the Wall“ spielen am 2. Oktober „The Wall“ live. Foto: FOTO Tunefish
Die dreijährige Praxis, Slade und Co. per städtische Einzelgenehmigung in der Halle auftreten zu lassen, war zuvor vom Kultusministerium und von der Regierung beanstandet worden, die Zukunft der Halle als Ort für kulturelle Veranstaltungen damals ungewiss. Nun gibt es erneut Probleme. Die Stadt drängte bei der Baugenehmigung unmissverständlich auf Umbaumaßnahmen, besonders beim Brandschutz und beim Thema Sicherheit. OB Georg Rosenthal im Juli: „Der Brandschutz ist für uns nicht verhandelbar.“ Die Zukunft der Konzerte am Bahnhof war also an Auflagen geknüpft, die es zu erfüllen galt. Bisher ist in der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen