Veitshöchheim

Kräftige Farbe und experimentelle Formen

Die Veitshöchheimer Kunstmalerin Elisabeth Maseizik erklärte bei der Vernissage ihre Werke. Foto: Dieter Gürz

Zur Vernissage ihrer Ausstellung "Vielfalt" im Rahmen des Landkreis-Kulturherbstes hatte die Veitshöchheimer Kunstmalerin Elisabeth Maseizik in ihr Atelier in der Würzburger Straße 1 (Eingang Obere Maingasse 1) eingeladen.

Wie die Künstlerin erklärte, entstehen ihre Werke  aufgrund einer Vielfalt von Eindrücken, Gedichten und Geschichten und einer Vielfalt von Materialien, die die Ausführung und das Aussehen bestimmen und damit dem Betrachter eine Vielfalt an Interpretation ermöglicht.

Unerschöpfliche Fantasie

Ihre Arbeiten sind von kräftigen Farben und experimentellen Formen und Materialien geprägt. Sie malt hauptsächlich mit Acrylfarbe auf Leinwand, Holz, Stein, Metall, Papier und Acrylglas. Sie nutzt daneben aber auch Pigmente, Kreide, Kohle und vieles mehr.

Mit offenen Augen durch das Leben gehend, findet Elisabeth Maseizik immer wieder Objekte, die sie künstlerisch gestaltet. Foto: Dieter Gürz

Die künstlerische Vielfalt Maseiziks offenbart sich beim Blick in das mit Kunstwerken randvoll gefüllte Atelier. Schier unerschöpflich sind ihre Ideen und ihre Fantasie. Mit offenen Augen durch das Leben gehend, findet Elisabeth Maseizik immer wieder Objekte, die sie künstlerisch gestaltet. So sägte sie aus Parkett-Holz, ausgebaut aus einem alten Haus des Jahrgang 1910, Würfel und bemalte diese.

Bemalte Acrylglas-Kreationen

Für ihre noch bis 20. Oktober 2019 gehende Ausstellung hat Maseizik ihr Atelier um einen Raum gegenüber im Erdgeschoss nach Auszug des Architekturbüros erweitert. Hier kommen neben großformatigen Werken vor allem ihre selbst geformten, bemalten und durch  Kerzen- und LED-Licht besonders in Szene gesetzten Acrylglas-Kreationen in den Fensternischen voll zur Geltung.

Schmale, lang gezogene Menschenkonturen sind das Markenzeichen der 1958 geborenen Künstlerin und auf vielen ihrer Werke in unterschiedlicher Form vorzufinden. Die abstrahierten Menschenformen erzählen kleine Geschichten. Sie sollen die Begegnung von Menschen symbolisieren, die Isolation und Engstirnigkeit überwinden. Sie drücken Beisammensein oder Auseinanderdriften,  Gefühle und Wärme, aber auch Alleinsein und Einsamkeit aus.

Ihre Farbspiele, von ihrer Lieblingsfarbe rot bis zu türkis bilden stets eine Einheit. Mit kräftigen Farben will Maseizik etwa auf die breite Palette des Daseins hinweisen und Leben in das Geschehen ihrer Werke bringen, egal ob nun auf der Leinwand, auf Holz, Metall, Ton, Papier oder auf den ebenso mit unterschiedlichen Motiven bunt bemalten Acrylglasplatten. Sie lässt dabei dem Pinsel freien Lauf.

Schlagworte

  • Veitshöchheim
  • Dieter Gürz
  • Architekturbüros
  • Ausstellungen und Publikumsschauen
  • Gedichte
  • Holz
  • Kohle
  • Kunstwerke
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Malerinnen und Maler
  • Metalle
  • Vernissagen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!