KIST

Krankenwagen kommt oft zu spät

Die Mitarbeiter der Rettungswache Kist haben viel zu tun. Mit 1932 Einsätzen im Jahr 2009 eigentlich zu viel. Denn bei vielen dieser Einsätze konnten sie nicht in der vorgeschriebenen Zeit vor Ort sein, um zu helfen. Eine Lösung des Problems ist nicht in Sicht.
Zeitproblem: Die Kister Rettungswache verfügt nur über einen Rettungswagen mit Ausstattung zur Lebensrettung. Deshalb können sie nicht immer so schnell vor Ort sein, wie bei diesem Unfall am 26.Januar auf der A 3 nahe Kist. Foto: Foto: Berthold Diem
Eigentlich gibt es eine Verpflichtung für die Rettungswachen, dass sie in 80 Prozent aller ihrer Notfälle innerhalb des Versorgungsbereiches in einer bestimmten Hilfsfrist vor Ort sein müssen. Diese Frist beträgt in der Regel zwölf Minuten, in dünn besiedelten Gebieten und Orten abseits der Hauptstraßen dürfen es derzeit 15 Minuten sein. Diesem Anspruch wird die Rettungswache in Kist immer seltener gerecht. Ihre Mitarbeiter schaffen es derzeit nur in etwa 73 Prozent der Fälle, im Zeitlimit vor Ort zu sein. Was ist der Grund dafür? „Es liegt daran, dass die Kister oft mehrere Einsätze gleichzeitig ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen