WÜRZBURG

Krankenwallfahrt: Am Samstag ist der Paradeplatz gesperrt

Die Malteser weisen darauf hin, dass wegen der Wallfahrt für Kranke und Menschen mit Behinderung im Rahmen der Kiliani-Wallfahrtswoche am Samstag, 11. Juli, vom frühen Morgen bis zum Nachmittag der Paradeplatz einschließlich der Parkplätze entlang der Ärztekammer sowie auf dem Kardinal-Döpfner-Platz gesperrt isr.

Die Malteser bringen mit Unterstützung der Johanniter an dem Tag mit rund 50 Fahrzeugen 300 Kranke und Menschen mit Behinderung aus der gesamten Diözese nach Würzburg, die dann mit Bischof Friedhelm Hofmann ein Pontifikalamt feiern werden.

Während der gesamten Wallfahrtswoche sind die Malteser in jedem der 16 Gottesdienste mit Sanitätern präsent.

Der Sanitätsraum ist in der Sepultur des Domes untergebracht und mit dem Malteserkreuz gekennzeichnet. Hier befinden sich neben mehreren Feldbetten auch die medizinische Ausrüstung für die Erste-Hilfe sowie ein automatischer externer Defibrillator, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Redaktion Süd
  • Behinderte
  • Friedhelm Hofmann
  • Ärztekammern
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!