Würzburg

Kreishaushalt: CSU und SPD bekommen ihre Wünsche erfüllt

Dabei wird unter anderem die Förderung von mehr Wohnraum geprüft und es gibt neue Räder für die Jugendverkehrsschule. Doch nur zwei Fraktionen hatten Anträgegestellt.
Spatenstich für ein innerörtliches Bauprojekt mit 30 Wohneinheiten im Altort von Kürnach Ende vergangenen Jahres. Jetzt prüft der Landkreis auf SPD-Antrag die Gründung eines Zweckverbandes Wohnungsbau.  Foto: Matthias Demel

Die Fraktionen von CSU und SPD waren in der Kreistagssitzung am Montag die einzigen, die mit Haushaltsanträgen Geld für verschiedene Projekte forderten. Unterstützung bekamen sie dabei von den Grünen und den Freien Wählern, alle Anträge wurden befürwortet.  

SPD will ein Ein-Euro ÖPNV-Ticket prüfen lassen

Die SPD möchte, dass sich der Landkreis Würzburg für mehr Wohnraum engagiert. 20 000 Euro werden daher im Haushalt bereitgestellt. Mit dem Geld soll geprüft werden, ob die Gründung eines Zweckverbandes Wohnungsbau im Landkreis möglich ist. Weiter forderte die SPD-Fraktion drei Nachtbuslinien am Freitag und Samstag versuchsweise einzuführen sowie ein Konzept für ein Ein-Euro-ÖPNV-Ticket am Wochenende zu prüfen. Mit 30 000 Euro möchten die Sozialdemokraten einen Workshop zur Klärung grundsätzlicher Fragen rund um den öffentlichen Personennahverkehr durchführen. Mit 10 000 Euro soll ein Jugendkreistag unterstützt werden. Und der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Würzburg soll in den Kreistag eingeladen werden, um ein regionales Mobiltätskonzept zu erstellen. Dafür werden auf SPD-Wunsch 60 000  Euro bereitgestellt. 

CSU will in Artenschutz investieren

Die CSU-Fraktion möchte ein Fahrzeug und neue Fahrräder für die Jugendverkehrsschule beschaffen. Im Haushalt werden dafür 160 000 Euro eingeplant. Für die Verbesserung der Parksituation am Landratsamt sollten ursprünglich 100 000 Euro Planungskosten bereitgestellt werden - mit Bauchschmerzen bei den Grünen. Denn diese möchten ein Gesamtkonzept für die Außenfläche haben. Das werden sie nun auch bekommen. Erhöht werden auf CSU-Wunsch auch die freiwilligen Leistungen für Bahnhofsmission (bisher 30 000 Euro) und Wärmestube (bisher 25 000 Euro) um jeweils 5000 Euro. Um den Artenschutz auf Flächen des Landkreises zu verbessern, soll auf Antrag der CSU-Fraktion ein Konzept erstellt werden. Dafür werden 100 000 Euro im Haushalt bereitgestellt. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Thomas Fritz
  • Artenschutz
  • CSU
  • Freie Wähler
  • SPD
  • SPD-Fraktion
  • Stadt Würzburg
  • Wohnbereiche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!