Uffenheim

Kritischer Spaziergang mit Christian Zwanziger und Karen Heußner

Britta Huber (Stadträtin), Christian Zwanziger (MdL, Sprecher für Landesentwicklung und Tourismus), Karen Heußner (Landratskandidatin), Thomas Lauer (Stadtratskandidat Platz 2), Werner Binnen (Stadtratskandidat Platz 24), Stefan Rettner (Kreistagskandidat Platz 14), Josef Meixner (Stadtrat, Kreistagskandidat Platz 18), Jan Kohlhepp (Stadtratskandidat Platz 6). Foto: Yolanda Ferri-Coballes

Interesse weckte die Einladung der Grünen Ochsenfurt zum Flächenfraß-Spaziergang rund um das geplante Wohnsiedlungsgebiet „Oberer Dümmersberg“. Mit etwa 50 Teilnehmern sei die Veranstaltung laut einer Pressemitteilung ein Erfolg -gewesen. Als Experten hatten die Ochsenfurter Grünen den Landtagsabgeordneten Christian Zwanziger, Sprecher für Landesentwicklung eingeladen. Ein Gefühl für die Dimensionen bekam die Gruppe, als sie die Mitte des geplanten Baugebiets erreichte und Britta Huber, Grüne-Stadträtin, ihnen anhand von Planunterlagen zeigte, dass sie bisher nur die erste Hälfte abgegangen waren und die zweite Hälfte der Wohnsiedlung noch folgen würde. Denn am Oberen Dümmersberg soll ein 27 Fußballfelder großes Wohngebiet für 550 Wohneinheiten beziehungsweise 1400 Einwohner entstehen. Offene Fragen waren, ob eine so große neue Siedlung überhaupt sinnvoll beziehungsweise notwendig ist und welche Auswirkungen diese neue Wohnsiedlung, zusammen mit dem neuen Gewerbegebiet Hohestadt-Süd, zum Beispiel auf die Innenentwicklung der Kernstadt und der Ortsteile oder auf die Verkehrsströme habe. Bei der anschließenden Diskussion kamen unter anderem Fragen zu folgenden Themen auf: Werden Grundbesitzer enteignet? Wie wird mit archäologischen Ausgrabungen umgegangen? Wie sollen die Verkehrsströme geführt werden? Auch die Ochsenfurter Landwirte zeigten sich nicht begeistert von den Plänen für die neue Siedlung und die Gewerbegebietserweiterung. Denn ihnen würden durch die Bebauung weitere wertvolle Ackerböden verloren gehen und die im Austausch angebotenen Ausgleichsflächen wären qualitativ und von der Entfernung unattraktiv.

Rückblick

  1. Neuer Bürgermeister: Wird Leinach jetzt zusammenwachsen?
  2. Stichwahl in Ochsenfurt: Peter Juks bleibt Bürgermeister
  3. Kommentar: Jetzt sind Macher-Qualitäten gefragt
  4. Kommentar: Wie kann Thomas Eberth jetzt Mehrheiten gewinnen?
  5. Stichwahl: Thomas Eberth wird neuer Würzburger Landrat
  6. Stichwahlen im Landkreis Würzburg: SPD gewinnt zwei Posten
  7. Stichwahl: Warum am Sonntag länger gezählt wird
  8. Warum der Stadtrat nur noch als Notfallausschuss tagt
  9. Behon: Stadtrat über alle Fraktionen hinweg zusammenführen
  10. Juks: Durch die Coronakrise soll niemand ins Abseits geraten
  11. Wie geht es nach den Wahlen mit dem Zeller Ärztehaus weiter?
  12. Bernhard Weidner: "Es kommt auf jede Stimme für mich an"
  13. Margarete May-Page: Rimpar als Vorreiter für den Klimaschutz
  14. Stichwahl: Wie wird sich der Landkreis Würzburg verändern?
  15. Susanne John will "Bürgermeisterin mit Herzblut" werden
  16. René Wohlfart wünscht sich fraktionsübergreifende Zusammenarbeit
  17. Schmidt: Erst das Rathaus, dann das Mehrgenerationenhaus
  18. Stichwahl: Rüthlein will in Zell die dicken Bretter bohren
  19. Stichwahl: Kipke will den Flächenverbrauch in Zell reduzieren
  20. Winfried Körner will die Dorfmitte mit Leben füllen
  21. Kommentar: Die öffentliche Verwaltung muss funktionieren
  22. Kommunalwahl: Der Landkreis Würzburg wird grüner
  23. Kommunalwahl: Würzburger Kreisräte müssen auf Ergebnis warten
  24. Landkreis Würzburg: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  25. Für Herman Gabel ist das Röttinger Rathaus der neue Arbeitsplatz
  26. Kreistagswahl: Wahlergebnis steht erst am Mittwoch fest
  27. Landrat Würzburg: So hat der Landkreis gewählt
  28. Der amtierende Bürgermeister Markus Schenk bleibt im Amt
  29. Ochsenfurt: Wie die Parteien die Stadtratswahl bewerten
  30. Kopf-an-Kopfrennen in Kürnach um das Bürgermeisteramt
  31. Markt Eisenheim hat einen neuen Bürgermeister
  32. Michael Röhm erwartet ein "notwendiges gutes Miteinander"
  33. Uffenheim: Wolfgang Lampe gewinnt mit großem Vorsprung
  34. Landratswahl Würzburg: Knappes Rennen um den Stichwahl-Platz
  35. Kommentar: Thomas Eberth ist der Wahlkampfsieger
  36. Der Wahlkampf geht in einigen Gemeinden weiter
  37. Kommentar: Vertrauensbeweis für den Amtsinhaber
  38. Ochsenfurt: Vorsprung für Peter Juks
  39. Tobias Klembt besiegt in Helmstadt den Amtsinhaber deutlich
  40. Kommunalwahl im Landkreis Würzburg: Wo wird es sehr spannend?
  41. Warum es immer mehr Briefwähler gibt
  42. Kirchheim: Bestätigung fürs Amt oder frischer Wind?
  43. Rathäuser verschickten Muster-Stimmzettel an Briefwähler
  44. Rimpar: Vier Bewerber, ein Chefposten
  45. Warum Saskia Esken als Straßenmusikerin in Würzburg war
  46. Bütthard: Wer wird neuer Bürgermeister?
  47. Briefwahlunterlagen sind verschwunden
  48. Remlingen: Wer wird Nachfolger von Elze?
  49. Hausen: Wer wird Bürgermeister?
  50. Gaukönigshofen: Drei Kandidaten wollen ins Rathaus

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Uffenheim
  • Ackerböden
  • Archäologie
  • Ausgrabungen
  • Industrie- und Gewerbegebiete
  • Karen Heußner
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Würzburg
  • Landwirte und Bauern
  • Wohngebiete
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!