KÜRNACH

Kultur, Kennenlernen und viel Arbeit in Kürnach

Es kommt sicher selten vor, dass ein fränkischer Bürgermeister verschwitzt und verdreckt mit einer Koreanerin, einer Ukrainerin, einem Franzosen, einem Algerier und weiteren Jugendlichen aus anderen Ländern dieser Welt den Vorschlaghammer schwingt und den Kamin eines historischen Gebäudes abreißt.
Bei der Baumaßnahme in der Pleichfelder Straße 18 in Kürnach unterstützen auch internationale Jugendliche aus aller Herren Ländern bei der Entkernung des Wohngebäudes. Dabei mussten etliche Tonnen Holz, Stein und Lehm entfernt werden. Foto: Foto: Matthias Demel
Es kommt sicher selten vor, dass ein fränkischer Bürgermeister verschwitzt und verdreckt mit einer Koreanerin, einer Ukrainerin, einem Franzosen, einem Algerier und weiteren Jugendlichen aus anderen Ländern dieser Welt den Vorschlaghammer schwingt und den Kamin eines historischen Gebäudes abreißt. Zwei Wochen lang war dies in Kürnach zu erleben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen