Würzburg

Kultur in Zeiten von Corona: Würzburger Online-Portal soll helfen

Würzburger Kultur erleben - egal wann, egal wo: Das ist das Motto eines neuen Online-Portals der Stadt Würzburg in Zusammenarbeit mit der Main-Post. Wie es funktioniert.
Wegen der Corona-Krise sind Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen mit Publikum derzeit verboten. Doch es gibt zahlreiche Alternativen, die auf einem neuen Würzburger Online-Portal gebündelt werden.
Wegen der Corona-Krise sind Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen mit Publikum derzeit verboten. Doch es gibt zahlreiche Alternativen, die auf einem neuen Würzburger Online-Portal gebündelt werden. Foto: GettyImages

In der aktuellen Lage der Corona-Krise liegt das öffentliche Kulturleben brach. Konzerte, Lesungen, Museumsbesuche, Tanz- und Theaterabende können nicht mehr stattfinden, aber auch Musikunterricht, Workshops und vieles mehr sind nicht mehr möglich. Das ist bitter für alle Kunstliebhaber und oft existenziell dramatisch für Kulturschaffende aller Sparten, denen von einem Tag auf den anderen oft sämtliche Einnahmen weggebrochen sind. Die Stadt Würzburg hat sich deshalb nun etwas überlegt und in Zusammenarbeit mit der Mediengruppe Main-Post ein neues Kunst-Internet-Portal ins Leben gerufen. 

Viele Künstlerinnen und Künstler erproben das Internet neu als den öffentlichen Raum der Kultur. Ob über Live-Streams oder Videobeiträge und vielem anderen mehr werden neue Ausdrucksmöglichkeit erkundet und alternative Wege zum Publikum gesucht. "Auch in beziehungsweise aus Würzburg präsentieren sich vom Philharmonischen Orchester bis zur Autorin oder dem Kabarettisten Mitglieder der unterschiedlichen Sparten", schreibt Ingolf Stöcker vom Fachbereich Kultur der Stadt Würzburg in einer Pressemitteilung.  Diesen Bedarf an Kunst greift das Portal auf und bündelt auf www.wuerzburg.de/zugabe-digital alle virtuellen Veranstaltungen. Auch die gewohnte Zeitungs-Kulturbeilage "Zugabe" wird vorerst durch das Portal ersetzt.

An alle Kulturschaffende: Schicken Sie Links!

Das Kulturreferat der Stadt Würzburg ruft alle Würzburger Kulturschaffende dazu auf, Links zu eigenen Beiträgen mit dem Betreff "Zugabe! digital" an folgende E-Mail-Adresse zu senden: zugabe@mainpost.de. Dies können beispielsweise Aufzeichnungen von Wohnzimmerkonzerten, virtuellen Museumsrundgängen oder Theaterstücken sein, Podcasts oder Hinweise auf Live-Streams, die bisher in der Zeit der Corona-Krise entstanden sind oder in Planung sind.

Zusätzlich hat die Stadt gemeinsam mit der Sparkassenstiftung für die Stadt Würzburg kurzfristig einen Sonderetat zur Förderung von digitalen beziehungsweise Online- Kunstprojekten ins Leben gerufen. Gefördert werden Projekte professioneller Würzburger Künstlerinnen und Künstler, wie beispielsweise hochwertige (Video-)Aufzeichnung von Wohnzimmerkonzerten, Performances oder Lesungen.

Weitere Informationen zu dieser Förderung und Antragsformulare sind auf der Webseite des Fachbereich Kultur unter www.wuerzburg.de/projektfoerderung zu finden.

Rückblick

  1. Corona-Regeln: Stehen neue Verschärfungen an?
  2. Rhön-Grabfeld: 62 Personen aktuell infiziert
  3. FOS/BOS: Schüler beschweren sich über mangelnden Gesundheitsschutz
  4. Erste Testergebnisse nach Corona-Fall in Estenfelder Grundschule liegen vor
  5. Haßberge: Wie Wasserratten mit Corona baden gehen können
  6. Röntgen-Gymnasium: Wann eine Rückkehr in die Schule möglich ist
  7. Coronakrise: Sechs Schulklassen in und um Schweinfurt in Quarantäne
  8. Kreis Kissingen: Am Mittwoch kam ein neuer Corona-Fall hinzu
  9. Wie das Wintersemester an Fachhochschulen startet
  10. Feier in Oberschwappach: Die Infizierten trifft keine Schuld
  11. Wegen Corona: "Stadtweihnacht" statt Weihnachtsmarkt in Schweinfurt
  12. Gesundheitsamt: "Corona-Alltag" zwischen Tests und Telefonaten
  13. Corona-Regeln im Seniorenheim: Wenn Sterbebegleitung schwierig ist
  14. Bad Kissingen: Stadt und TSV sagen Nacht des Sports ab
  15. Corona im Kreis Kissingen: Ein neuer Infizierter
  16. Trotz Corona: Krankenstand in der Region leicht gesunken
  17. Würzburger Gesundheitsamt nennt alle Schulen mit Covid-19-Fällen
  18. Neuer Coronafall am Röntgen-Gymnasium: Wie geht es weiter?
  19. Nach Corona: Kliegl-Kindergarten auf dem Weg zu Normalität
  20. Corona in Main-Spessart: 147 Personen in Quarantäne
  21. Landrat Habermann: Hotspot Rhön-Grabfeld als heilsame Übung
  22. Grundschule Estenfeld: Corona-Fall in der ersten Klasse
  23. Zahl der Corona-Fälle im Landkreis steigt weiter
  24. Corona-Inzidenz steigt wieder in Rhön-Grabfeld
  25. Corona-Maßnahmen: Was der Staat anordnen darf und was nicht
  26. Corona in Würzburg: 29 neue Fälle übers Wochenende
  27. Sechs weitere Corona-Fälle im Landkreis Haßberge
  28. Ufra in Schweinfurt: Wo gibt es Tickets? Was sind die Corona-Auflagen?
  29. 50 Corona-Infizierte im Landkreis Rhön-Grabfeld
  30. Warum die Gehwege in der Zellerau zwei Tage lang bunt waren
  31. Bad Kissingen: Demo gegen Einschränkung durch Corona-Regeln
  32. Rhön-Grabfeld: Corona-Zahlen wechseln, Beschränkungen bleiben
  33. Neuer Corona-Fall am Röntgen-Gymnasium: Ein Lehrer ist infiziert
  34. Rhön-Grabfeld wieder unter dem kritischen Corona-Wert
  35. Corona-Hotspot: Landkreis Rhön-Grabfeld erlässt Beschränkungen
  36. Landkreis Würzburg: In welchen Gemeinden gibt es Neuinfektionen?
  37. Rhön-Grabfeld überschreitet kritischen Inzidenz-Wert von 50
  38. Kliegl-Kindergarten: Auch der letzte Corona-Test war negativ
  39. Oberschwappach: Verwirrung um Infizierte bei Privatfeier
  40. Nach Corona-Pause: Wieder Unterricht an Bad Königshöfer Schulen
  41. Entspannung, aber keine Entwarnung: Corona-Zahlen im Landkreis sinken
  42. Corona in Main-Spessart: Aktuell 13 Infizierte, 100 in Quarantäne
  43. Corona-Erkrankte: "Ich habe gedacht, ich muss sterben"
  44. Rhön-Grabfeld: Ein digitales Konzept für alle Landkreisschulen
  45. Corona-Pflegealltag: Wie normal ist die neue Normalität?
  46. Kaufen oder knausern? So geht es Gerolzhofens Einzelhandel
  47. Corona-Zahlen sinken: Was ist jetzt erlaubt, was noch nicht?
  48. Oberschwappach: Mehrere Corona-Infizierte nach Privatfeier
  49. Stadträte starten Hilferuf für Schweinfurter Außengastronomie
  50. Corona im Kreis Kissingen: Ein neuer Fall und ein offener Test

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Sophia Scheder
  • Coronavirus
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Stadt Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!