Landkreis Würzburg

Kulturherbst: 11 Tipps aus der Redaktion 

Ob Musik oder Kabarett, Tanz oder Meditation  - beim 29. Kulturherbst zeigt der Landkreis Würzburg, was er kulturell drauf hat: elf Tipps von Main-Post-Redakteuren. 

Corbinian Wildmeister: 

Geisterjagd mit Sauerwein (Karte Punkt 1)

Gerade wenn es draußen wieder düster wird, kann es nicht schaden, ein bisschen zu lachen und so der Tristesse des Herbstes etwas entgegenzusetzen. Zum Beispiel am Donnerstag, 11. Oktober, 19 Uhr. Dann tritt der Musik-Kabarettist Andy Sauerwein mit seinem neuen Programm im Weber-Gewölbekeller in Thüngersheim auf und spürt dem Mysterium Zeitgeist nach. Was ist das überhaupt und wie sieht dieser im 21. Jahrhundert aus? Gute Fragen, denen Sauerwein bei seiner Geisterjagd nachgehen wird.

Ernst Lauterbach: 

Ernst Lauterbach. Foto: Angie Wolf
Ernst Lauterbach. Foto: Angie Wolf

Finest unplugged music mit famos.Quartett (Karte Punkt 8)

Wer die Vollblutmusiker von "Famos" schon einmal live gehört hat, weiß, dass es sich beim Bandnamen um eine schamlose Untertreibung handelt. Wie die Vier mit Stimme, Gitarre, Bass und Percussion ihr Programm aus verschiedenen Epochen und Genres und einem ordentlichen Schwung Humor präsentieren, fordert die Zuhörer immer wieder zu Höchstleistungen beim Beifall heraus. Zu hören sind sie am 12. Oktober ab 20 Uhr im Kartoffelkeller in Giebelstadt.

Holger Welsch: 

Holger Welsch. Foto: Angie Wolf
Holger Welsch. Foto: Angie Wolf

Bild-Botschaften der verschiedensten Art (Karte Punkt 4)

Mit dem Oberbegriff "Bild" wirbt Untereisenheim für seinen Beitrag zum Kulturherbst. Das hat mit der gleichnamigen Zeitung nix zu tun. Vielmehr geht's ums Betrachten und außergewöhnliche Bild-Genüsse. An zwei Wochenenden, 22. und 23. sowie am 29. und 30. September, jeweils von 13 bis 18 Uhr gibt's Ausstellungen, Handwerkerstände, Führungen, Musik und Gesang, Theater sowie Kinderprogramm - im Rathaus und in vielen Höfen im Ortskern. Sollte man sich mal ein Bild machen davon.

Julia Back:

Julia Back. Foto: Angie Wolf
Julia Back. Foto: Angie Wolf

Schnelle Schritte und hohe Sprünge (Karte Punkt 2)

In Rimpar zeigen Kinder und Jugendliche, was sie Cooles drauf haben! Am 29. September und 30. September können die Teilnehmer bei erfahrenen Trainern die richtigen Schritte und sportlichen Einlagen in einem  HipHop und Cheerleading-Projekt lernen. Die professionell einstudierten  Choreografien der Kinder und Teenager können Besucher dann am 30. September ab 14 Uhr in Rimpar bewundern – und lautstark anfeuern. Denn wie oft hat man die Gelegenheit, schnelle Schritte und coole Tänze zu bewundern?

Ernst Jerg:

Ernst Jerg. Foto: Angie Wolf
Ernst Jerg. Foto: Angie Wolf

Abtauchen ins Unterirdische (Karte Punkt 6)

Eine äußerst interessante Exkursion bietet Joachim Kipke in der Wassergemeinde Zell an. Ein Großteil des Würzburger Trinkwassers kommt aus den Zeller Quellen. Der Zeller Bürgerbräustollen wurde bei  der Erschließung der Zeller Quellen 1898 in den Wellenkalk getrieben. Da man nicht auf Wasser stieß, wurde er lange Jahre als Brauhausstollen der damals in Zell ansässigen Bürgerbräu genutzt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Stollen dann als Bunkeranlage ausgebaut und beherbergte eine enorme Zahl von Schutzsuchenden. Der Stollen ist zugleich ein exzellentes Anschauungsobjekt für geologische Zusammenhänge im Fränkischen Trias und dessen Bedeutung für die wichtigsten Wasservorkommen im Würzburger Raum. Die 45-minütige Begehung im Kerzenschein entführt in eine fantastische Welt aus Stein. Es besteht auch die Möglichkeit, das Zeller Wassermuseum zu besuchen. Die Führung ist am Sonntag, 14. Oktober um 14 Uhr im Bürgerbräustollen, Hauptstraße 45, geplant und kostet drei Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich: Joachim Kipke, Tel. (0931) 464474

Gerhard Meißner:

Gerhard Meißner. Foto: Angie Wolf
Gerhard Meißner. Foto: Angie Wolf

Weltmusik im kleinen Dorf (Karte Punkt 9)

Der kleine Ochsenfurter Stadtteil Darstadt liegt ein wenig ab vom Weg, so dass man eigentlich nur hin kommt, wenn man auch hin will. Für Gitarrenfans lohnt sich der Weg jederzeit, seit Tommi Neubauer mit seiner „musik-butik“ dorthin umgezogen ist und regelmäßig musikalische Gäste zu sich aufs Land einlädt. Am 12. Oktober, 20 Uhr, macht Bad Temper Joe mit seiner Lap Slide Guitar dort Station. Das Instrument liegt vor dem Musiker auf dem Tisch, während seine Linke mit einem Glasrohr über die Saiten streicht und so die Tonhöhe verändert. Gepaart mit Bad Temper Joes Stimme verbindet sich der singende Klang der Slide Guitar zu einem Blues, der die ganze Hitze und Schwermut des amerikanischen Südens zu enthalten scheint. Für Fans des echten, alten Blues ein Highlight. Wem das zu traurig klingt, der hat schon am 28. September, 20 Uhr, an gleicher Stelle Gelegenheit, die brasilianische Sängerin Marcia Bittencourt und Gitarrist Michael Arlt kennen zu lernen. Ihr Repertoire umfasst die ganze Bandbreite brasilianischer Musik von rhythmisch beschwingt bis nachdenklich ernst – absolut empfehlenswert. Adresse: musik-butik, Schlossstraße 19, Ochsenfurt-Darstadt, Eintritt: je 10 Euro

Torsten Schleicher: 

Torsten Schleicher. Angie Wolf
Torsten Schleicher. Angie Wolf

Beatles-Titel unter barocker Haube (Karte Punkt 7)

Interpretationen von Beatles-Titeln gibt es nicht gerade wenige, doch was der Klarinettist Giora Feidman im Verbund mit dem Rastrelli Cello Quartett am 29. September in der ehemaligen Abtei Bronnbach auf die Bühne bringt, ist schon ein starkes Stück - im wahrsten Sinne des Wortes. Man muss gar kein Kenner oder gar Fan von Melodien der Fab Four sein, um diesem Zusammenspiel von Feidmans Klarinette und dem Klang der vier Streichinstrumente schon nach wenigen Sekunden zu verfallen: Das ist kein braves, poppiges Nachspielen von Evergreens, sondern hier kitzelt der Meister der Klezmer-Musik mit seiner Verstärkung völlig neue Töne aus bekannten und weniger bekannten Beatles-Titeln. Dass sich das Ganze dann auch noch unter der barocken Decke im bombastischen Bernhardsaal des Klosters im (wahrhaft!) lieblichen Taubertal abspielt, setzt der Melange noch ein üppiges Sahnehäubchen auf. Beginn ist 19.30 Uhr, der Eintritt kostet zwischen 23 und 35 Euro, weiteres Infos gibt es auf der Homepages des Klosters: www.kloster-bronnbach.de

Catharina Hettiger:

Catharina Hettiger. Foto: Angie Wolf
Catharina Hettiger. Foto: Angie Wolf

Deutschland-Reise der besonderen Art (Karte Punkt 11)

„Wieso? Weshalb? Warum?“ – diese Fragen stellen nicht nur Kinder mit Vorliebe, sie sind auch der Titel einer bekannten Wissensbuch-Reihe für Kinder. Eine der Autorinnen dieser Reihe ist Andrea Erne. In Rottendorf (und einigen weiteren Gemeinden - siehe Kulturherbst-Programm) nimmt sie am 25. September, 8.30 Uhr, Kinder und Eltern mit auf eine Lesereise, die die Autorin als „Mischung aus Bilderbuchkino, Frage-Antwort-Spiel und Mitmachaktion“ beschreibt. Mit dem Titel „Wir entdecken Deutschland“ im Gepäck, reist die Autorin mit ihrem Publikum durch die 16 Bundesländer. Überall gibt es Besonderes zu entdecken: Was ist der Lummensprung? Was hat es mit dem Fingerhakeln auf sich? Und was ist ein „Halver Hahn“? Wo Wissen auf derart spielerische und unterhaltsame Weise vermittelt wird, können auch die Erwachsenen dazulernen – und sind so für die nächste „Wieso? Weshalb? Warum“-Fragerunde ihrer Kinder gut gerüstet. Vorsicht: Die Veranstaltung könnte akute Reiselust verursachen! Adresse: Bücherei im Wasserschloss, Pfarrgasse 4, Rottendorf, Eintritt frei.

Katja Glatzer:

Katja Glatzer. Foto: Thomas Obermeier
Katja Glatzer. Foto: Thomas Obermeier

Meditation auch für Kinder (Karte Punkt 10)

Achtsamkeit üben und innere Stille erfahren – jenseits von allem Lärm. Nicht nur für die Großen ist das eine bereichernde Erfahrung. Beim Kulturherbst können auch Kinder am 3. Oktober in die Meditation eintauchen und damit Möglichkeiten kennenlernen, sich besser zu verstehen, schätzen zu lernen und die eigene Wahrnehmung zu schulen. Sozialarbeiter und Kursleiter Manfred Rosen leitet als Zen- Meister die Schnupperkurse für Kinder und Jugendliche im Benediktushof in Holzkirchen an. Die Kultur der Achtsamkeit: Es gibt zwei Gruppen – von 10 bis 12 Uhr für die jüngeren Kinder (6 bis 10 Jahre) sowie von 14 bis 16 Uhr für die älteren Kinder und Jugendlichen (11 bis 15 Jahre). Anmeldung unter Tel. 09369 98380.

Thomas Fritz:

Thomas Fritz. Foto: Angie Wolf
Thomas Fritz. Foto: Angie Wolf

Rasante Melodie, schräger Humor (Karte Punkt 3)

Das Musikkabarett Gankino Circus gastierte schon mehrmals erfolgreich in der Region. Die vier vierköpfige Gruppe fackelt mit ihrem Programm „Die letzten ihrer Art“ ein furioses Feuerwerk aus rasanten Melodien schrägem Humor und charmanten Bühnenfiguren ein furioses Feuerwerk ab. Die vier Protagonisten aus dem fränkischen Dietenhofen sind virtuose Geschichtenerzähler und kauzige Charalterköpfe. Ihr einzigartiges Konzertkabarett sucht weit und breit seinesgleichen. Zu erleben ist der „Gankino Circus“ am Samstag, 29. September, um 20 Uhr im Alten Rathaus in Kürnach. Karten gibt es bei Otto Rüger, Telefon (09367) 1615 oder per E-Mail: otto.rueger@t-online.de

Karl-Georg Rötter

Karl-Georg Rötter. Foto: Angie Wolf
Karl-Georg Rötter. Foto: Angie Wolf

Würzburger Landschaften im Bild (Karte Punkt 5)

„Malerisches Franken“ heißt eine Ausstellung, die die Bücherei im Bahnhof in Veitshöchheim vom 21. September bis 13. Oktober zeigt. Zu sehen sind neue Bilder der Malerin und Autorin Margarete Gilge. Zu sehen sind Orte und Landschaften rund um Würzburg. Aquarell und Grafik wandeln sich teilweise zu Mischtechniken mit neuer Interpretation der Motive. Romantik trifft Geradlinigkeit, alt trifft neu, Klassik steht im Dialog mit der Moderne. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, und Freitag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr. Am 3. Oktober geschlossen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zell
  • Rimpar
  • Thüngersheim
  • Giebelstadt
  • Hausen
  • Achtsamkeit
  • Giora Feidman
  • Kabarett
  • Meditation
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!