Würzburg

Kunst.Kultur.Kongress: Mit Visionen in eine kulturvolle Zukunft

Im Kunsthaus Michel wird Mara Michel mit Peter Bofinger, Wirtschaftsweiser an der Uni Würzburg, über das Kulturleben in Würzburg sprechen. Dieses Bild stammt vom letzten Kunst.Kultur.Kongress, wo Bofinger auch bereits Gast war. Foto: Dita Vollmond

Workshops zur Weiterbildung professioneller Designer, ein Aquarellkurs, eine Ausstellung über Nachhaltigkeit oder Designgespräche. All das und noch viel mehr bietet der mittlerweile vierte Würzburger "Kunst.Kultur.Kongress", der von Donnerstag, 14., bis Sonntag, 17. November, in den Räumen des Kunsthauses Michel in der Semmelstraße stattfindet.

Veranstalter ist der gemeinnützige Förderverein „Council für Kunst und Design“, den der Galerist Gerd Michel und seine Frau, die Modedesignerin Mara Michel, mit Gleichgesinnten gegründet haben. Im Gespräch verraten die beiden, was man sich genau unter dem Kongress vorstellen kann und auf welche Veranstaltungen sie sich persönlich besonders freuen.

Frage: Zum vierten Mal findet nun der Kunst.Kultur.Kongress in Würzburg statt. Was kann man sich genau darunter vorstellen?

Mara und Gerd Michel: Zweimal im Jahr wollen wir Menschen zusammenbringen, die sich mit Zukunft befassen. Gerade in der jetzigen Zeit mit ihren gewaltigen Umbrüchen wollen wir Themen in den Vordergrund stellen, über die vier Tage lang diskutiert wird. Außerdem soll ein Austausch stattfinden zwischen Politikern, Wirtschaftlern, Schulen, Künstlern, Designern, Wissenschaftlern, Marketingexperten und - ganz wichtig - interessierten Menschen in unserer Stadt und des Umlands. Deshalb lautet das Thema des vierten Kongresses "Visionen".

Wie kam es zu der Idee, einen Kongress für Kunst und Kultur ins Leben zu rufen?

Michel: Würzburg hat eine große Anzahl Kulturschaffender und Menschen, die den beteiligten Kreativen hohe Wertschätzung entgegenbringen. Da die Kulturszene sehr kleinteilig ist und meist mit großem persönlichen Engagement für ihre jeweilige Sichtbarkeit arbeitet, haben wir 2018 beschlossen, einen Kongress für Kunst und Design ins Würzburger Kulturleben einzubringen. Dieser soll alle Kultursparten zusammenführen - mit den Schwerpunkten Freie Kunst und Design.

Welche Personen sprechen Sie an?

Michel: Auf der einen Seite wollen wir alle ansprechen, denen es nicht genügt, wichtigen gesellschaftlichen Entwicklungen nur zuzuschauen, sondern die mitagieren, mitgestalten und sich mit den verschiedenen Akteuren austauschen wollen. Auf der anderen Seite sprechen wir die Kulturschaffenden selbst an. Wir wollen, dass sie ihre Ideen und Visionen mit einbringen und mit den Akteuren des Kongresses diskutieren.

Was können die Besucher erwarten?

Michel: Unsere Besucher können sich am Freitag persönlich über Stadtkultur austauschen mit verschiedenen Gästen wie Peter Bofinger, langjähriger Wirtschaftsweiser an der Uni Würzburg, Petra Carl, Personalleiterin bei s.Oliver, Frank Lauterbach, lauterbach kreativbetreuung e.K., Susanne Lengyel, Vizepräsidentin Deutscher Designtag und Gunther Schunk, Vogel Communications. Am Samstag erfahren unsere Gäste die Visionen einer lebenswerten Welt mitten im gesellschaftlichen Umbruch von Ralph Habich, Philosoph, Laura Krettek, Nachhaltigkeitsdesignerin, Jürgen Kuhn, Warema, Gabriele Kunkel, Autorin und Professorin für Visuelle Kommunikation und Oliver Wittmann, Leiter Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft.

Haben Sie eine persönliche Empfehlung?

Michel: Besonders können wir unseren Besuchern drei Eventhighlights empfehlen: Am Donnerstag eröffnen wir um 11.30 Uhr den Kongress mit der spektakulären Ausstellung der Modekünstlerin Laura Krettek, danach begrüßt OB Christian Schuchardt als Schirmherr des Kongresses die Gäste und stellt, wie auch die weiteren fünf Oberbürgermeisterkandidaten 2020, seine Vision für Stadtkultur vor. Alle Gäste können Fragen stellen. Der Abschluss-Höhepunkt findet am Samstag um 19 Uhr mit der Sängerin Gabriele statt, die uns mit Liedern von Marlene Dietrich und anderen berühmten Interpretinnen verzaubert. Sie ist bekannt aus der Sat1 Show "The Voice Senior", in der sie zu den Finalisten zählte.

Das vollständige Programm des viertägigen Kongresses gibt es im Internet unter www.kunsthaus-michel.de/4-wuerzburger-kunst-kultur-kongress/. Anmeldungen per Mail unter info@vdmd.de.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Sophia Scheder
  • Christian Schuchardt
  • Designerinnen und Designer
  • Galeristen
  • Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen
  • Marketingexperten
  • Marlene Dietrich
  • Peter Bofinger
  • Professoren
  • S.Oliver
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.