Hubland

LGS intern: Im Feierabend zum Gießen antreten

Ein Areal der Landesgartenschau wird nur ehrenamtlich bewirtschaftet: eine vielseitige Aufgabe, die weit mehr als Pflanzen und Gießen beinhaltet.
LGS intern: In der Freizeit zum Gießen kommen. Elmar Müller (57), Vorstand der Stadtgärtner Urban Gardening. Foto: Patty Varasano
LGS intern: In der Freizeit zum Gießen kommen. Elmar Müller (57), Vorstand der Stadtgärtner Urban Gardening. Foto: Patty Varasano

Es ist abends – mitten im Juli herrschen sommerliche Temperaturen und die ehrenamtlichen Helfer finden sich auf der 1800 Quadratmeter großen Fläche des Projekts „StadtGartenSchau“ der Landesgartenschau Würzburg ein. Gelassen laufen ein paar der Helfer über die Fläche, die als "Testlabor" für die Gestaltung eines grüneren und gesünderen Lebens in der Stadt dient. In der Mitte fällt ein Mann in Gärtnerbekleidung und einem Sonnenhut auf.

"Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion von CampusGarten der Universität Würzburg, den Stadtgärtnern Urban Gardening und der Volkshochschule Würzburg und Umgebung e.V.," erklärt Elmar Müller, Vorstand der Stadtgärtner Urban Gardening. Auf einem der Wege zwischen den Beeten steht Fabian Onkels, Geografiestudent und ein ehrenamtlicher Helfer bei dem Projekt. Mit einer Gießkanne in der Hand versorgt er die Pflanzen nach dem heißen Sommertag.

Essbare Blüten

Elmar Müller  zupft einige der Lilienblüten ab. "Die kann man essen", sagt er und verteilt sie an die Helfer und Besucher. Als Gärtner informiert er die weiteren Ehrenamtlichen mit seinem Fachwissen. Danach nimmt er sich eine Gießkanne voll Wasser, die einen strengen Geruch verbreitet. „Sie ist mit Jauche gefüllt, so dass die Pflanzen auch Dünger bekommen“, erklärt er.

Fabian Onkels (30) vom CampusGarten hört sich auch die Beschwerden mancher Besucher an. Foto: Patty Varasano
Fabian Onkels (30) vom CampusGarten hört sich auch die Beschwerden mancher Besucher an. Foto: Patty Varasano

Ehrenamtliches Engagement und gegenseitige Hilfe

Einige der Helfer arbeiteten dort vier- bis fünfmal pro Woche. „Dabei beantworten wir auch Fragen der Besucher. Manche beschweren sich über Pflanzungen wie beispielsweise Getreide oder Radieschen. Getreide blüht nun einmal nicht bunt,“ so Onkels.  

Finanziert werde das Projekt durch eine Crowdfunding Aktion, der Würzburger Umwelt-und Naturstiftung und weiteren kleineren Spenden. Um den Garten regelmäßig besuchen zu können, bekommen die Mitarbeiter eine kostenlose Jahreskarte für die Landesgartenschau. Insgesamt sind es 20 Helfer, die ehrenamtlich die Fläche versorgen und sich über Whatsapp über die Aktionen absprechen. „Bei Fragen zu Pflege oder verschiedenen Projekten helfen wir uns gegenseitig“, sagt Onkels. „Es sind ja auch Stadtgärtner und Leute von Campusgarten dabei, die viel Expertenwissen mitbringen.“

Pädagogikstudentin Wiebke Degler (30) vom CampusGarten freut sich über die Gemeinschaft. Foto: Patty Varasano
Pädagogikstudentin Wiebke Degler (30) vom CampusGarten freut sich über die Gemeinschaft. Foto: Patty Varasano

Vom Unkraut jäten bis zum Lehmofenbau

Auf einer Seite des Geländes steht ein Lehmofen. „Dieser wurde mit Besuchern gebaut. Wie zum Beispiel auch die Hochbeete, “ erklärt Müller. Meistens fielen Arbeiten an wie gießen, Unkraut jäten, düngen und mulchen. „Aber das Ernten ist das Schönste.“

Dass die Mithilfe dort nicht nur mit Arbeit verbunden ist, sondern auch Spaß macht und die Gemeinschaft fördert, zeigt zum Beispiel die dort aufgebaute mobile Küche. „Alle zwei Wochen grillen wir dort gemeinsam“, sagt Wiebke Degler, eine Pädagogikstudentin, die ebenfalls regelmäßig aushilft. 

Viele Projekte stehen noch an 

In jedem der Beete ist eine andere Idee umgesetzt. „Der essbare Teich ist für manche Besucher der ‚Star‘,“ so Onkels. Dort wachsen Blumenkresse, Bachbunge oder Wassernuss. Auch die nächsten Projekte stehen an: der Lehmofen wird demnächst das erste Mal zum Pizza backen benutzt und eine Hütte begrünt.

„Auch der Emmer muss demnächst gedroschen werden,“ sagt Degler. Dieser werde in ein Tuch gefüllt und dann zerschlagen. Danach werde er gemahlen und als Brot gebacken.  Freigegeben wurde das Gelände im Oktober. Da über den Winter nocht nichts angebaut werden konnte, wurde erst im Fühjahr bepflanzt und gesät. „Die Helfer haben sich hier alles selbst überlegt“, so Degler.

Rückblick

  1. Bund Naturschutz: Nach 179 LGS-Tagen eine positive Bilanz
  2. Erneute Ursachenforschung in Sachen LGS
  3. Stadträte sehen Landesgartenschau trotz Millionendefizit als Erfolg
  4. LGS-Defizit: ÖDP stellt Fragen an den OB
  5. Landesgartenschau: Die Stadt muss fünf Millionen drauflegen
  6. Licht und Schatten: Wie OB Schuchardt auf die LGS blickt
  7. "Diese Gartenschau hat so polarisiert wie kaum eine andere"
  8. Warum erfüllte die Landesgartenschau die Erwartungen nicht?
  9. Die LGS in Zahlen: 40 000 Brötchen, 10 500 Bahnkilometer
  10. REWE Hubland: 37 Leute mussten in der Probezeit gehen
  11. Mein LGS-Balkon: Schnäppchenjagd am Zaun
  12. LGS-Mitarbeiter: Ohne sie lief nichts 
  13. Schüler begeisterten sich für die Fliegerei
  14. Zwei Mal LGS in Würzburg: Ein kleiner Foto-Vergleich
  15. LGS: Protest gegen geplanten Tankstellen-Abriss
  16. Wie geht es mit dem LGS-Gelände weiter?
  17. LGS-Tipp: Rottendorfs Wasserschloss
  18. Welche Spielregeln gelten für die Polizei bei Facebook?
  19. Defizit bei der Landesgartenschau: Würzburger Oberbürgermeister ist verärgert
  20. Kommentar: Landesgartenschau hat Erwartungen nicht erfüllt - ist aber auch kein Flop
  21. Zu wenig Besucher: Landesgartenschau fährt voraussichtlich Defizit ein
  22. Bei Anruf Gartentipps
  23. Mein LGS-Balkon: Endsommer-Gefühle oder: Liebeserklärung an einen Balkon
  24. Beeindruckt vom Schwerpunkt Klimawandel auf der LGS
  25. Der Kartoffelmissionar, oder: Wie die Knolle zu uns kam
  26. Schwache Besucherzahlen: Hoteliers widersprechen LGS-Chefin
  27. Gut geschminkt auf die Lego-Baustelle
  28. LGS-Chefin Claudia Knoll: „Die Bettenkapazitäten fehlen“
  29. Über 9000 Besucher beim großen Lichterfest auf der LGS
  30. Warum die Landesgartenschau für Hitzeforscher perfekt ist
  31. Kunstbäume säubern Hubland-Luft
  32. Risikoforscher auf der heißen Landesgartenschau
  33. An der Kreuzung zur LGS haben Radfahrer die Wahl
  34. Sanitäter auf der Landesgartenschau: Mittendrin, immer hilfsbereit
  35. Liebe, Zigaretten und Rock'n'Roll
  36. Der BN als Gartenschau-Begleiter
  37. SOS auf der LGS: Feuerwehr löscht den Pflanzen-Durst
  38. Virtueller Benefizlauf und ein Weltrekord
  39. Sport und Spiele auf der LGS: Das Aktivband 
  40. LGS intern: Im Feierabend zum Gießen antreten
  41. Das LGS-Team: „Immer ist da einer, der einfach hilft“
  42. Landesgartenschau: Wie im Urlaub 
  43. LGS: Feuerwehr im Einsatz gegen die Trockenheit
  44. Junge Floristen verschönern die Blumenhalle der LGS
  45. Jaulen und lächeln mit Lucky Peterson
  46. Warum Kinder Spielplätze brauchen
  47. Quer durch Europa auf der Landesgartenschau
  48. Halbzeit: Bislang 350.000 Besucher auf der Landesgartenschau
  49. Entwicklung am Hubland geht weiter
  50. LGS intern: Sport für Körper und Seele

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hubland
  • Alexandra Hirschmann
  • Crowdfunding
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Elmar Müller
  • Hochbeete
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Landesgartenschau 2018
  • Landesgartenschau Kronach
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!