GIEBELSTADT

Lässt sich am Artenschutz verdienen?

Wie viel Geld Landwirte für die Bewirtschaftung von Ausgleichsflächen für die neue B 19-Ortsumgehung bekommen, erfahren sie in einer Infoveranstaltung.
Mit der Festlegung des Ausgleichsverfahrens hat die Umgehung Giebelstadt eine letzte Hürde vor der Planfeststellung genommen. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Das Ausgleichsverfahren für den Naturschutz ist die letzte Hürde, die die B 19-Ortsumgehung Giebelstadt noch nehmen muss, bevor das Planfeststellungsverfahren eröffnet werden kann. Letzte offene Frage war dabei, wie Landwirte entschädigt werden, die einen Teil ihrer Äcker als Ausgleichsfläche zur Verfügung stellen und für eine bestimmte Zeit artenschutzgerecht bewirtschaften. Die Frage ist inzwischen gelöst. Das Ergebnis soll Landwirten am Dienstag, 15. Mai, in einer Informationsveranstaltung vorgestellt werden. Sie findet um 19 Uhr im Saalbau Lutz in Giebelstadt statt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen