WÜRZBURG

Landesgartenschau 2018: Es ist angepflanzt

Es grünt schon auf dem Landesgartenschau-Areal. Foto: Angie Wolf Foto: ANGIE WOLF

„Wir liegen im Zeitplan. Und im Kostenrahmen“, sagt Klaus Heuberger. Der Geschäftsführer der Landesgartenschau 2018 GmbH blickt genau ein halbes Jahr vor der Eröffnung am 12. April entsprechend zuversichtlich auf das Großereignis Landesgartenschau (LGS) im neuen Würzburger Stadtteil Hubland. „Etwa eine Million Besucher“ erwartet Heuberger für die halbjährige Schau auf dem 28 Hektar großen Areal. Der Großteil, ein 21 Hektar großer Park auf dem ehemaligen US-Militärgelände, bleibt den Würzburgern auch nach dem Ende der Schau am 7. Oktober 2018 erhalten. Vor allem die bis zu 5000 Bewohner des Stadtteils, der derzeit um das LGS-Gelände herum entsteht, werden davon profitieren.

 

Video

Landesgartenschau 2018: So sieht das Gelände aktuell aus - In neun Monaten ist es soweit und die Landesgartenschau in Würzburg öffnet Ihre Pforten. Die Spielinseln nehmen schon Gestalt an und so langsam kann man hier und da schon die ersten Pflanzen entdecken.

Spatenstich für die Schau war am 1. Juli 2015. Was sich seither bewegt hat, kann sich jetzt schon gut sehen lassen. „Wir sind in der Endphase der Arbeiten, die Pflanzungen sind weitgehend abgeschlossen“, berichtet Heuberger – zusammen mit Landschaftsarchitektin und Geschäftsführer-Kollegin Claudia Knoll federführend zuständig für Würzburg prominenteste Baustelle. Diese wächst nicht im Verborgenen: Für Interessierte werden regelmäßig Baustellenführungen angeboten. Und in Kürze, am Sonntag, 22. Oktober, gibt's ein großes Baustellenfest. Da können die Besucher unter anderem die neu angelegten Spiel- und Sportflächen testen oder Blumen pflanzen.

Tiny House auf dem Landesgartenschaugelände
Raum ist in der kleinsten Hütte: So genannte Tiny-Houses zeigen auf dem LGS-Gelände mögliche Wohnformen der Zukunft. Foto: Daniel Peter Foto: Daniel Peter

Erinnerung an geschichtsträchtigen Standort

Sie bekommen außerdem einen Vorgeschmack, was im nächsten Frühjahr in Blüte stehen soll, was an die Vergangenheit auf dem Areal erinnert und was in Zukunft sein. Denn das Ziel der LGS ist nicht allein die Betrachtung unterschiedlichster Pflanzungen und Pflanzen, von denen es reichlich gibt: 3500 Bäume, 13 000 Sträucher, 30 Stauden, 140 000 Blumenzwiebeln. „Es wird auch eine Zeitreise sein“, verspricht Heuberger.

In einer Ausstellung in der alten Tankstelle wird an die geschichtsträchtige Vergangenheit des LGS-Geländes erinnert: Schauplatz der Fliegerei, eines Gefangenenlagers sowie Militärstützpunkt im Dritten Reich und danach der US-Streitkräfte bis zu deren Abzug 2009. In der Rückschau können sich die Besucher auch das beliebte deutsch-amerikanische Volksfest erinnern.

Viele der alten Bauten stehen nicht mehr, andere wie der alte und frisch sanierte Tower, der eine Zweigstelle der Stadtbücherei beherbergen wird, sowie ein Hangar blieben als Zeugen der Vergangenheit erhalten. Letzteren nutzten die Amerikaner als Basketballhalle. Bei der LGS ist dort eine große Blumenschau mit zweiwöchigem Wechsel zu sehen.

Ein Highlight der LGS sind die Terrassengärten. Foto Angie Wolf Foto: ANGIE WOLF

Leben auf kleinstem Raum

Nicht fehlen wird bei der Zeitreise ein Blick in die Zukunft, unter anderem unter dem Thema „Leben wohnen arbeiten“. Dazu wurde kürzlich das erste so genannte „Tiny-House“ aufgestellt.

Diese Hinguck-Häuschen sind kleine Wohnräume mit wenigen Quadratmetern, die auf das Wesentliche konzentriert und so konzipiert sind, dass man mit problemlos umziehen kann. Im „Zeitlosen Garten“ der LGS wird gezeigt, wie diese neue Wohnform in einem grünen Umfeld aussehen kann.

Straßenmusik und Open-Air-Kino

3,5 Kilometer lang wird der Rundgang durch das LHS-Gelände sein, zu dessen Attraktionen die Terrassengärten zählen. Dort ist eine Ruhe-Oase angesiedelt wie auch eine große Bühne: An vielen der 179 LGS-Tage sind Veranstaltungen und Themenwochen geplant. Zum Auftakt geht's in Erinnerung an deren lange Geschichte am Hubland um die Fliegerei. „Tag der Straßenmusik“, ein Karmann Ghia-Treffen oder Open-Air-Kino sind einige weitere Programmpunkte.

13 Millionen Euro sind für die Durchführung der LGS veranschlagt, 18,1 Millionen Euro für die Bau- und Pflanzkosten. Zur Refinanzierung ist der erste Schritt bereits erfolgt: Laut Geschäftsführer Heuberger sind bereits 1400 Dauerkarten verkauft.

Wo Hopfen und Wein nicht verloren ist: Rankgewächse an 100 Stangen bei der Landesgartenschau – mit einer Ruhe-Oase mittendrin. Foto Angie Wolf Foto: ANGIE WOLF
Hochbetrieb noch vor ein paar Wochen: Anpflanzen für die Landesgartenschau. Mittlerweile sind die Pflanzarbeiten weitgehend beendet. Foto:Angie Wolf Foto: ANGIE WOLF

Rückblick

  1. Bund Naturschutz: Nach 179 LGS-Tagen eine positive Bilanz
  2. Erneute Ursachenforschung in Sachen LGS
  3. Stadträte sehen Landesgartenschau trotz Millionendefizit als Erfolg
  4. LGS-Defizit: ÖDP stellt Fragen an den OB
  5. Landesgartenschau: Die Stadt muss fünf Millionen drauflegen
  6. Licht und Schatten: Wie OB Schuchardt auf die LGS blickt
  7. "Diese Gartenschau hat so polarisiert wie kaum eine andere"
  8. Warum erfüllte die Landesgartenschau die Erwartungen nicht?
  9. Die LGS in Zahlen: 40 000 Brötchen, 10 500 Bahnkilometer
  10. REWE Hubland: 37 Leute mussten in der Probezeit gehen
  11. Mein LGS-Balkon: Schnäppchenjagd am Zaun
  12. LGS-Mitarbeiter: Ohne sie lief nichts 
  13. Schüler begeisterten sich für die Fliegerei
  14. Zwei Mal LGS in Würzburg: Ein kleiner Foto-Vergleich
  15. LGS: Protest gegen geplanten Tankstellen-Abriss
  16. Wie geht es mit dem LGS-Gelände weiter?
  17. LGS-Tipp: Rottendorfs Wasserschloss
  18. Welche Spielregeln gelten für die Polizei bei Facebook?
  19. Defizit bei der Landesgartenschau: Würzburger Oberbürgermeister ist verärgert
  20. Kommentar: Landesgartenschau hat Erwartungen nicht erfüllt - ist aber auch kein Flop
  21. Zu wenig Besucher: Landesgartenschau fährt voraussichtlich Defizit ein
  22. Bei Anruf Gartentipps
  23. Mein LGS-Balkon: Endsommer-Gefühle oder: Liebeserklärung an einen Balkon
  24. Beeindruckt vom Schwerpunkt Klimawandel auf der LGS
  25. Der Kartoffelmissionar, oder: Wie die Knolle zu uns kam
  26. Schwache Besucherzahlen: Hoteliers widersprechen LGS-Chefin
  27. Gut geschminkt auf die Lego-Baustelle
  28. LGS-Chefin Claudia Knoll: „Die Bettenkapazitäten fehlen“
  29. Über 9000 Besucher beim großen Lichterfest auf der LGS
  30. Warum die Landesgartenschau für Hitzeforscher perfekt ist
  31. Kunstbäume säubern Hubland-Luft
  32. Risikoforscher auf der heißen Landesgartenschau
  33. An der Kreuzung zur LGS haben Radfahrer die Wahl
  34. Sanitäter auf der Landesgartenschau: Mittendrin, immer hilfsbereit
  35. Liebe, Zigaretten und Rock'n'Roll
  36. Der BN als Gartenschau-Begleiter
  37. SOS auf der LGS: Feuerwehr löscht den Pflanzen-Durst
  38. Virtueller Benefizlauf und ein Weltrekord
  39. Sport und Spiele auf der LGS: Das Aktivband 
  40. LGS intern: Im Feierabend zum Gießen antreten
  41. Das LGS-Team: „Immer ist da einer, der einfach hilft“
  42. Landesgartenschau: Wie im Urlaub 
  43. LGS: Feuerwehr im Einsatz gegen die Trockenheit
  44. Junge Floristen verschönern die Blumenhalle der LGS
  45. Jaulen und lächeln mit Lucky Peterson
  46. Warum Kinder Spielplätze brauchen
  47. Quer durch Europa auf der Landesgartenschau
  48. Halbzeit: Bislang 350.000 Besucher auf der Landesgartenschau
  49. Entwicklung am Hubland geht weiter
  50. LGS intern: Sport für Körper und Seele

Schlagworte

  • Würzburg
  • Holger Welsch
  • Erinnerungen
  • Fliegerei
  • Landesgartenschau 2018
  • Straßenmusik
  • Terrassengärten
  • US-Armee
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!