ESSFELD

Landrat Eberhard Nuß besucht hochwassergeplagte Gemeinden

Die Einwohner der überschwemmten Orte im Landkreis Würzburg sind sauer: Für sie soll es keine Soforthilfen geben. Unterfränkische Politiker wollen das ändern.
Unwetterschäden in Eßfeld (Lkr. Würzburg) Foto: Theresa Müller
Für die vom Unwetter betroffenen Menschen in seinem Landkreis hat Landrat Eberhard Nuß (CSU) eine klare Botschaft: „Es ist noch nicht zu spät.“ Dass Unterfranken zunächst nicht in das Hilfsprogramm des Freistaats Bayern aufgenommen worden sei, heiße nicht, dass das so bleiben müsse. Bei einem Besuch in einigen besonders betroffenen Orten zeigten sich Nuß und andere Politiker aus der Region zuversichtlich.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen