REGION WÜRZBURG

Landrat Nuß schreibt an Minister: B 19 für Schwerverkehr sperren

Um die Verkehrsentlastung in den Ortsdurchfahrten der B 19 im Nordosten des Landkreises Würzburg voranzutreiben, richtete Landrat Eberhard Nuß (CSU) jetzt ein Schreiben an den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Seit Jahren setze er, Nuß, sich „nachdrücklich und vehement“ für eine Reduzierung des Schwerlastverkehrs auf der Bundesstraße 19, die im Nordosten des Landkreises Würzburg durch die Gemeinden Unterpleichfeld, Bergtheim und Opferbaum verläuft, ein.

Nun hat der Stadtrat von Würzburg einstimmig beschlossen, ab 1. Februar den Stadtring Süd für den Lkw-Durchgangsverkehr zu sperren. Das Verbot betrifft alle Fahrten von Kraftfahrzeugen ab 3,5 Tonnen, deren Ziel und Ausgangspunkt nicht in der Stadt oder im Landkreis Würzburg liegen. Die Stadt verspricht sich von dieser Regelung nicht nur eine Reduzierung des Lkw-Verkehrs auf dem Stadtring Süd, sondern insgesamt weniger Schwerlastverkehr im Stadtgebiet Würzburg und damit eine Verbesserung der Luftschadstoffsituation für alle ihre Bürger.

Da die B 19 verkehrsmäßig betrachtet eine Verlängerung des Stadtrings Süd darstelle, ist es laut Nuß „die logische Konsequenz, dass auch die B 19 im Bereich des Landkreises Würzburg für den Schwerlastverkehr gesperrt werden muss. Denn bislang ist die B 19 im Bereich des Landkreises eine kostenfreie schnelle Alternative zur A 7 und zur A 3.“ Ab dem Gewerbegebiet Kürnach komme auch Schwerlastverkehr der dort angesiedelten Logistiker verstärkt auf die B 19.

Die Stadt Würzburg will mit der Sperrung vor allem die gesundheitsschädlichen Folgen wie Lärmbelästigung und Feinstaubbelastung für ihre Bürger mildern. Für Nuß gilt dies genauso für die Menschen in Unterpleichfeld, Bergtheim und Opferbaum. „Auch hier sind einige Tausend Bürgerinnen und Bürger durch das immense Verkehrsaufkommen in ihrer Sicherheit und Gesundheit gefährdet. Lärmbelästigung, Feinstaubbelastung und Unfallgefahren beeinträchtigen das Leben in diesen Gemeinden auf unerträgliche Weise“, schreibt Nuß.

Er weist Herrmann auf die „Bürgerinitiative Verkehrsberuhigung und Ortsumgehung Unterpleichfeld-Bergtheim-Opferbaum-Eßleben“ hin, die sich seit vielen Jahren ebenfalls für diese Ziele einsetzt. Da eine Umgehungsstraße nicht machbar sei, sollte die Sperrung der B 19 für den Schwerlastverkehr (außer Liefer- und Quellverkehr) in diesem Bereich unbedingt in Zusammenhang mit der Entscheidung der Stadt Würzburg durchgeführt werden, so der Landrat.

Im Sinne des CSU-Mottos „Näher am Menschen“ bittet Nuß seinen Parteikollegen und Innenminister um eine „zeitnahe Lösung“.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Redaktion Süd
  • CSU
  • Eberhard Nuß
  • Innenminister
  • Joachim Herrmann
  • Schwerlastverkehr
  • Stadt Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!