REMLINGEN

Landwirtschaft: Konventionell kann auch Öko

Naturnah: Remlinger Landwirte haben Schutzstreifen für Fauna und Flora auf ihren Äckern angelegt. Obwohl sie keine Bio-Bauern sind.
Rückzugsraum fürs Niederwild im Remlinger „Sudelesgrund“: Hasen und Rebhühner fühlen sich in solchen Wiesenflächen wohl. Foto: Andreas Brachs
Für manche ist es ein Glaubenskrieg: Bio- und Ökolandwirtschaft einerseits – konventionelle Betriebe andererseits. Dabei gibt es nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch einige Stufen Grau – sogar Bunt. Ein konventioneller Bauernhof Christian Bischoff und sein Schwager Andreas Lanig betreiben zusammen im Nebenerwerb einen konventionellen Bauernhof in Remlingen. Auf ihren 80 Hektar bauen sie vor allem Getreide und Zuckerrüben an. Bischoffs Schwiegervater Bernd Winzenhöler kümmert sich um die letzte verbliebene Schweinezucht im Dorf. Obwohl die Bischoff-Lanig GbR keine Öko- oder ...