Würzburg

Lebensmittelwarnung: Rösner ruft Knüppelbrötchen zurück

Brötchen, die zwischen 20. und 26. April verkauft wurden, können Kunststoffteile enthalten. Vor dem Verzehr wird gewarnt.
Am Sonntag hat die Geschäftsleitung der Rösner Backstube ihre Knüppelbrötchen zurückgerufen.
Am Sonntag hat die Geschäftsleitung der Rösner Backstube ihre Knüppelbrötchen zurückgerufen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Die Rösner Backstube hat eine Warnung für ihre Knüppelbrötchen herausgegeben. Nach Angaben der Geschäftsleitung können in den Brötchen Kunststoffteile enthalten sein. Betroffen sind Knüppelbrötchen, die zwischen dem 20. und 26. April verkauft wurden. Laut Geschäftsleitung können die Brötchen ohne Vorlage eines Kassenbons gegen Kostenerstattung in den Filialen der Rösner Backstube zurückgegeben werden. Bei Knüppelbrötchen handelt es sich um Produkte aus Weizenmehl, Weizenmalzmehl und Roggenmehl. 

Lesen Sie auch: Was passiert bei einem Rückruf

Die Rösner Backstube, gegründet 1934, hat ihren Hauptsitz in Würzburg und unterhält in der Stadt rund dreißig Filialen. Weitere unterfränkische Filialen gibt es unter anderem in Schweinfurt, Veitshöchheim, Rottendorf, Randersacker, Gerbrunn, Höchberg, Hassfurt, Dettelbach, Bad Neustadt, Eisingen, Kitzingen und Karlstadt. Insgesamt hat Rösner rund 80 Filialen in Unterfranken und Mittelfranken.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Gisela Rauch
  • Mittelfranken
  • Roggenmehl
  • Unterfranken
  • Weizenmehl
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
6 6
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!