HETTSTADT

Leichen im Keller des Hettstadter Rathauses

Die Grabarbeiten im Rahmen der Generalsanierung des Rathauses in Hettstadt wurden vorerst eingestellt. Grund ist ein gruseliger Fund im Keller.
Dieses Skelett eines Kindes wurde bei Grabungen in Hettstadts Rathaus gefunden. Gut erhalten und deutlich erkennbar sind die Zähne im Kiefer. Foto: Foto: Julia Groll / Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
Scherzhaft wird im Volksmund bei Ungereimtheiten oft von einer „Leiche im Keller“ gesprochen. Doch gleich drei Skelette, darunter das eines Kindes, wurden nun tatsächlich im Rathaus von Hettstadt bei den derzeit laufenden Sanierungsarbeiten gefunden. Für Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher (CSU/UBH) bedeutet dies jedoch keineswegs, bisher etwas verborgen zu haben. Vielmehr handelt es sich dabei offensichtlich um wirkliche Altlasten. Deshalb informierte die Rathauschefin zum Sitzungsauftakt des Jahres den Gemeinderat. Wie in derartigen Fällen üblich, wurde nach der Sicherung der Funde durch das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen