FRAUENLAND

Leighton hat jetzt ausgedient: Konversionsgelände heißt nun Hubland

Die Entscheidung im Konversionsausschuss am Dienstag war an Eindeutigkeit nicht zu überbieten: Ohne auch nur ein Wort der Diskussion und ohne eine einzige Gegenstimme folgte der Ausschuss dem Vorschlag einer Arbeitsgruppe, das Gebiet der nunmehr ehemaligen Leighton Barracks in Hubland umzubenennen.
Das neue Würzburg, wie es wenige kennen: Ein Blick auf das Leighton-Areal. Im Vordergrund die Kitzinger Straße und Gerbrunn. Foto: FOTO Norbert Schwarzott
(Rö.) Die Entscheidung im Konversionsausschuss am Dienstag war an Eindeutigkeit nicht zu überbieten: Ohne auch nur ein Wort der Diskussion und ohne eine einzige Gegenstimme folgte der Ausschuss dem Vorschlag einer Arbeitsgruppe, das Gebiet der nunmehr ehemaligen Leighton Barracks in Hubland umzubenennen. Den Vorschlag erarbeitete eine Projektgruppe, der die Stadtratsmitglieder Hans Werner Loew (SPD), Wolfgang Roth (CSU), Patrick Friedl (Grüne), Klaus Zeitler (Würzburger Liste), Uwe Dolata (ÖDP), Egon Schrenk (FDP) und Charlotte Schloßareck (Bürgerforum) angehörten. Ferner wirkten in der Arbeitsgruppe ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen