WÜRZBURG

Leighton soll jetzt Hubland heißen

Jetzt ist es raus: Das bisherige Leighton-Areal soll künftig „Hubland“ heißen. Nach Informationen dieser Zeitung hat sich auf diesem Namen eine Projektgruppe aus Stadtratsmitgliedern, Vertretern von Universität, Geschichtswerkstatt und Bürgervereinigung Frauenland sowie dem Stadtheimatpfleger einstimmig ...
Das neue Würzburg, wie es wenige kennen: Ein Blick auf das Leighton-Areal. Im Vordergrund die Kitzinger Straße und Gerbrunn. Foto: FOTO Norbert Schwarzott
Der neue Name wird dem Konversionsausschuss am nächsten Dienstag und dem Hauptausschuss am Montag, 6. Juli, vorgelegt, ehe der Stadtrat am 23. Juli endgültig über die Umbenennung entscheidet. Mit der Bezeichnung „Hubland“ dürften auch CSU-Stadtrat Wolfgang Scheller und SPD-Fraktionschef Hans Werner Loew zufrieden sein. Scheller hatte bereits vor zwei Jahren eine Umbenennung beantragt, Loew legte mit einem weiteren Antrag vergangenen Herbst nach. Beide hatten seinerzeit bereits die alte Flurbezeichnung „Hubland“ als geeignet bezeichnet – nicht zuletzt in Bezug auf die Hubland-Uni, die große Flächen auf dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen