Würzburg

Leserforum: Mehr Vorrang für das Fahrrad

„In Würzburg wird sich in Sachen Radverkehr künftig einiges ändern“, steht da zu lesen. Und das ist auch gut so. Was mir in der breiten Berichterstattung allerdings vollkommen fehlt, ist der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus, sprich über die Stadtgrenze und damit auf die Radwegeanbindung der Stadtrandgemeinden. Hier liegt schließlich auch ein nennenswertes Potential zur Reduzierung des Pkw-Verkehrs in der Stadt Würzburg.

Ein attraktiver Radweg beispielsweise aus Reichenberg durch den Reichenberger Grund über Heidingsfeld in die Innenstadt würde große Akzeptanz finden und das weitere Umsteigen vom Pkw auf das Fahrrad fördern. Beim diesjährigen Stadtradeln hat Reichenberg mit einer starken Beteiligung dieses Potential eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mir sind die ernsthaften Bemühungen der Stadt Würzburg um diesen Radweg, bis hin zur Bereitstellung von Haushaltsmitteln, aber auch die mit diesem Projekt verbunden Schwierigkeiten durchaus bewusst.

Nicht nur mein Anliegen ist es, dass dieses Projekt deswegen nicht auf den St. Nimmerleinstag verschoben wird, sondern dass trotz der Schwierigkeiten zeitnah eine Lösung für das Problem gesucht wird – und die gibt es auch ohne Enteignung.

Schließlich ist ein solcher Radweg auch für die Bürger der Stadt Würzburg über den Aspekt „weniger Pkws“ hinaus von Nutzen. Sie können per Fahrrad dann z. B. die Naherholungsangebote „Naturwaldreservat Waldkugel“ und „Walderlebnispfad Guttenberg“ sicher erreichen. Außerdem können durch eine entsprechende Anordnung der Radwegetrasse, für den daneben liegenden Bachlauf sowohl auf Würzburger – wie auf Reichenberger Gemarkung Retentionsflächen geschaffen werden, die der Stadt Würzburg bei Hochwassersituationen nützlich sind.

Aufgrund der dargestellten Synergien, also eine echte Win-win-Situation für Stadt und Land. Für viele Radler würde ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehen, wenn der Radweg durch den Reichenberger Grund zumindest in einem ersten Bauabschnitt – beginnend an der Giebelstadter Steige – im neuen Jahr von der Stadt Würzburg in die Realisierungsphase gebracht wird. Die Baustelle an der A3-Talbrücke ist jetzt soweit fortgeschritten, dass dies möglich ist.

Gerhard Hartmann
97234 Reichenberg

Schlagworte

  • Würzburg
  • Fahrräder
  • Radverkehr
  • Radwege
  • Stadt Würzburg
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!