WÜRZBURG

Lisa Keßler wurde in einem ghanaischen Dorf gekrönt und wandert jetzt dorthin aus

Feierliche Krönung: Aus der Würzburgerin Lisa Keßler wird Königin Mama Otugba Veveni I.
Feierliche Krönung: Aus der Würzburgerin Lisa Keßler wird Königin Mama Otugba Veveni I. Foto: privat

Königin „Mama Otugba Veveni I.“ von Tafi Mador in Ghana ist 27 Jahre alt, Wirtschaftsingenieurin, wohnt in der Sanderau und heißt eigentlich Lisa Keßler.

In ihrer hellen Dachwohnung herrscht Chaos. Überall stehen Kartons, die Regale sind leer. Bücher, Bilder, Figürchen liegen herum. Freundinnen probieren Keßlers Winterklamotten an. Alles steht zum Verkauf. Lisa Keßler löst ihr altes Leben auf. Lässt Freunde und Eltern, den Bruder und den kleinen Neffen zurück und zieht nach Ghana. Am 12. September startet ihr Flugzeug in die Hauptstadt Accra.

2008 war sie zum ersten Mal dort. Dreieinhalb Monate lang hat Lisa Keßler damals in einem Dorf in der Volta-Region für die Organisation „Our children“ gearbeitet. Als sie ankam, hatte sie 1200 Euro dabei. Spenden, die sie in Würzburg gesammelt hatte. Als sie wieder heim flog, war eine mobile Computerschule entstanden.

Zurück in Deutschland machte Lisa Keßler sich als Projektmanagerin und Unternehmensberaterin in Würzburg selbstständig, Ende 2010 ging es wieder nach Ghana.

„Ich hatte bei meinem ersten Aufenthalt erfahren, dass eine Krankenversicherung, die für die medizinische Behandlung der Kinder aufkommt, nur 2,50 Euro im Jahr kostet“, erzählt sie, „trotzdem schließen die meisten Eltern keine ab“. Ihnen fehle der Weitblick. „Viele Afrikaner leben ausschließlich in der Gegenwart. Wenn sie Geld haben, geben sie es aus.“

Mit den Spenden, die sie in Würzburg gesammelt hatte, versicherte Lisa Keßler etwa 130 der 350 Kinder aus dem Tafi Mador. Aus Dankbarkeit schlug der Ältestenrat ihr vor, sie zur „Queen of Development“, zur „Entwicklungskönigin“, zu machen. Sie war einverstanden. Aber zunächst musste sie wieder nach Würzburg. Arbeiten, Geld verdienen – und Spenden sammeln um den vielen, noch nicht versicherten Kindern zu helfen.

Im April 2011 flog Lisa Keßler zum dritten Mal nach Ghana, am 25. April wurde sie in Tafi Mador gekrönt. Einen ganzen Tag dauerten die Feierlichkeiten, es wurde getanzt, gesungen, gegessen. Nun heißt die 27-Jährige Mama Otugba Veveni I., ist Teil der Dorfregierung und darf Entscheidungen treffen.

Schon vor der Krönung hatte sie überlegt, nach Ghana auszuwandern, jetzt steht ihr Entschluss fest. In Accra hat sie sich nach Arbeitsmöglichkeiten erkundigt, Kontakte geknüpft, Bewerbungen geschrieben. Ein konkretes Angebot hat sie noch nicht. Aber sie ist zuversichtlich, dass sie etwas findet, wenn sie vor Ort ist. „Ich hoffe, dass es funktioniert.“

Einreisen wird sie mit einem Touristenvisum. „Ich habe dreieinhalb Monate Zeit, Arbeit zu finden“, sagt Lisa, „sobald man einen Arbeitsvertrag hat, bekommt man auch ein Arbeitsvisum“. Und sie hat so viel Geld gespart, dass sie ein Jahr davon leben kann, sagt sie.

Auch in Ghana will Lisa Keßler „Projektmanagement machen“. Wenn sie Fuß gefasst hat, möchte sie am liebsten einen Teilzeit-Job. Damit sie sich weiterhin um die Menschen in Tafi Mador kümmern kann.

Eines will die Königin aus der Sanderau nicht: Deutsche Strukturen eins zu eins auf Ghana übertragen. „Afrikaner werden keine Europäer“, sagt sie, „sie ticken einfach anders“. Keßlers Kopf ist voller Pläne. Bis Ende 2012 sollen alle Bewohner von Tafi Mador, Kinder und Erwachsene, eine Krankenversicherung haben. Eine Datenbank, in der alle Einwohner erfasst sind, will sie einrichten. Den Kindergarten will sie mit Hilfe der größeren Kinder umgestalten. Pädagogisch wertvolles Spielzeug aus vorhandenem Material soll entstehen. Die Schultafeln, die aus Unkenntnis regelmäßig mit giftiger Batterieflüssigkeit gestrichen werden, sollen verschwinden. Der Umweltschutz soll Eingang ins Bewusstsein der Bürger finden . . .

Und dann will Lisa Keßler in Ghana auch noch „entspannter leben als in Würzburg“.

ONLINE-TIPP

Mehr Informationen und Fotos unter www.future-for-all.org und im Blog www.lisa-kessler.de

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!