Würzburg

Logopäde im Kinderporno-Fall bricht sein Schweigen

Bekommen Eltern im Kinderporno-Fall bald Gewissheit? Der Verdächtige nennt Namen und Tatorte.
Im Fall des Kindermissbrauch-Falls von Würzburg kommt Bewegung. Der verdächtige Logopäde bricht sein Schweigen. Foto: Arnd Petry (dpa)

Der 37-jährige Logopäde, der Buben im Kleinkindalter in Würzburg missbraucht und dabei gefilmt haben soll, hat nach drei Wochen Untersuchungshaft sein Schweigen gebrochen. Dies bestätigt die Soko, die den Fall untersucht, in einer Pressemitteilung. „Eine erste kurze Stellungnahme“ habe er abgegeben, sagen die Ermittler – ohne Details zu nennen.

Mehr als ein halbes Dutzend Namen

Nach Informationen dieser Redaktion ist das Geständnis ein großer Fortschritt, der die Ungewissheit für viele Eltern beenden könnte, deren Kinder bei dem Logopäden in Behandlung waren. Zwei Quellen bestätigten dieser Redaktion, dass den Behörden mehr als ein halbes Dutzend Namen von Opfern genannt wurden. Tatort soll - wie die Soko selbst schrieb, stets die Kita im Stadtteil Heuchelhof gewesen sein.

Zu solchen Details wollen sich seine Verteidiger Jan Paulsen aus Würzburg und Alexander Hübner aus Dresden auf Anfrage nicht äußern. Sie bestätigten aber auf Nachfrage, dass sie den Ermittlern nach Hinweisen ihres Mandanten am Dienstagabend „schriftlich die Namen der Opfer und die Tatorte mitgeteilt“ haben.

Passwort für Dateien preisgegeben

Ihr Mandant „beabsichtigt zu kooperieren,“ sagte Paulsen auf Nachfrage. Er habe auch das Passwort für geheime Dateien an seinem Computer preisgegeben, deren versteckte Inhalte den Ermittlern offenbar bisher nicht zugänglich waren. Bei der Durchsuchung in Würzburg konnten Ermittler am 20. März über 100 Dateien mit kinderpornografischen Bildern und Filmen sicherstellen.

Die Auswertung dieser bisher passwortgeschützten Dateien wird wohl die Grundlage für konkrete Vernehmungen mit dem Verdächtigen sein. Offenbar ist er bereit auszusagen.

Rückblick

  1. Würzburger Kinderporno-Fall: Staatsanwalt klagt Logopäden an
  2. Ermittler: Mann des Logopäden im Kinderporno-Fall unschuldig
  3. Kinderporno-Fall: Kita-Personal hat nichts bemerken können
  4. Kinderpornos: Würzburger Fall führte zu zehn weiteren Verdächtigen
  5. Würzburger Kinderporno-Fall: Anklage noch in diesem Herbst?
  6. Liveticker: Vorläufige Ergebnisse im Würzburger Kinderporno-Fall
  7. Würzburger Kinderporno-Fall: Ermittlungen gegen SEK beendet
  8. Sexueller Missbrauch: Aufklärung für Behinderte tut not
  9. Vierter Tatort im Würzburger Kinderporno-Fall identifiziert
  10. Würzburger Kinderporno-Fall: Prügel bei der Festnahme?
  11. Würzburger Kinderporno-Fall: Anklage wohl noch in diesem Jahr
  12. So arbeitet die Soko im Würzburger Kinderpornofall
  13. Kinderporno-Fall: Eine Mutter bricht ihr Schweigen
  14. Kinderporno-Fall: Ermittler identifizieren weiteren Tatort
  15. Kinderporno-Fall: Zahl der identifizierten Opfer ist einstellig
  16. Dekanin zu Kinderporno-Dreh in Kita: "Hohe kriminelle Energie"
  17. Logopäde im Kinderporno-Fall bricht sein Schweigen
  18. Kinderporno-Fall: Eltern weiterer Opfer informiert
  19. Würzburger Kinderporno-Fall: Mutter erkennt ihren Sohn auf Foto wieder
  20. Ermittler im Kinderporno-Fall: Datenmenge größer als gedacht
  21. Kinderporno-Fall: Mehr als 50 Beamte ermitteln in der Soko
  22. Über Sexualität reden: Wie sage ich es meinem Kind?
  23. Warum der Kinderporno-Fall für die Redaktion eine Herausforderung ist
  24. Stadt: Pflegekinder von Verdächtigem nicht missbraucht
  25. Edda Weise: Wichtig für die Kinder ist jetzt ein normaler Alltag
  26. Würzburger Verdächtiger war ein beliebter Therapeut und Trainer
  27. Stadt Würzburg: Pflegekinder wurden nicht sexuell missbraucht
  28. Logopäde schweigt zu Kinderporno-Vorwürfen
  29. Missbrauchsbeauftragter rät Eltern zu präventivem Misstrauen
  30. Kinderpornografie-Fall: Was wir wissen und was nicht
  31. Kinderporno-Fall: Würzburger Polizei gründet Sonderkommission
  32. Würzburg unter Schock: Hat Logopäde Jungen missbraucht?
  33. Durchsuchte Kita galt als "Einrichtung mit Vorbildcharakter"
  34. Würzburger Kinderporno-Fall: Dekanin Weise ist "sehr bestürzt"
  35. Interview: So fahndet die Polizei im Darknet
  36. Würzburg: Kinder über Jahre missbraucht?

Schlagworte

  • Würzburg
  • Manfred Schweidler
  • Computer
  • Dateien
  • Ermittlerinnen und Ermittler
  • Kinderpornofall Würzburg
  • Kinderpornographie
  • Passwörter
  • Tatorte
  • Verdächtige
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!