WÜRZBURG

„Lügenpresse“: Journalisten suchen den Dialog

„Lügenpresse“ - ein Vorwurf, der Redakteure trifft. Woher kommt er? Wie lässt sich Vertrauen wieder zurückgewinnen? Medienschaffende stellen sich der Diskussion.
Michael Reinhard
Lügenpresse, Lügenpresse.“ Auch in Mainfranken sahen und sehen sich Journalisten bei Veranstaltungen von Pegida/Wügida oder der AfD solchen Rufen ausgesetzt. Andere artikulieren ihren Unmut über die vermeintlichen „Systemmedien“ in Leserbriefen oder immer öfter in den sozialen Netzwerken. Presse, Radio und Fernsehen sorgen sich um ihre Glaubwürdigkeit. Warum das so ist, woher der Unmut kommt und ob er berechtigt ist, ist Thema der Auftaktveranstaltung der „Würzburger Mediengespräche“. Am Montag, 4. Juli, diskutieren im Audimax der Universität (Beginn 18 Uhr) Journalisten und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen