WÜRZBURG

„Lügenpresse“ – Von oben gesteuert?

Bei einer Podiumsdiskussion an der Uni Würzburg kritisierte AfD-Politiker Armin-Paul Hampel die Medien. Vor allem mit einem WDR-Redakteur geriet er dabei aneinander.
WDR-Journalist Georg Restle, AfD-Politiker Armin-Paul Hampel, Main-Post-Chefredakteur Michael Reinhard, Vogel-Kommunikationschef Gunther Schunk, Kommunikationswissenschaftler Carsten Reinemann und BR-Redaktionsleiter Eberhard Schellenberger (von ... Foto: Foto: T. Müller
Ich erwarte mir von heute Abend die grundsätzliche Einsicht, dass bei den Medien in Deutschland einiges im Argen liegt.“ Armin-Paul Hampel, einst ARD-Korrespondent und inzwischen Mitglied des AfD-Bundesvorstands, ließ die rund 350 Zuhörer im Audimax der Universität Würzburg schon zu Beginn der ersten „Würzburger Mediengespräche“ am Montagabend wissen, was er von der deutschen Presse hält. Der Begriff „Lügenpresse“ – Titel der von der Uni in Kooperation mit der Main-Post, dem Bayerischen Rundfunk (BR) und Vogel Business Media organisierten Veranstaltung – kam ihm ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen