Würzburg

Mainfranken bekennen: Darum sind die Grundrechte so wichtig

Das Grundgesetz ist eine Erfolgsstory von 70 Jahren - voran die Grundrechte. Wie sie die Freiheit des Einzelnen stärken, verraten uns 18 Frauen und Männer aus der Region.
Der Würzburger SPD-Politiker Hannsheinz Bauer mit "seinem" Grundgesetz. Er war das letzte lebende Mitglied des Parlamentarischen Rates und starb im Juli 2005. Foto: Michael Sohn
Ungleicher konnte die Verteilung im Parlamentarischen Rat kaum sein: 61 Männer und nur vier Frauen brüten zwischen September 1948 und Mai 1949 über einem Grundgesetz für die drei westlichen Besatzungszonen. Dass diese Männerrunde die Forderung nach Gleichberechtigung – neben Menschenwürde und Persönlichkeitsrecht – an den Anfang ihres Werks stellt, sagt viel aus über den Geist am Bonner Tagungsort. Lesen Sie auch: Würzburger Grundgesetz-Experte für Volksentscheide im Bund  Lesen Sie auch: 70 Jahre Grundgesetz: Am Anfang war die Würde Man blickt nach vorn. Definiert die Eckpfeiler einer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen