Glosse

Maskottchen: Der Kauz kehrt heim nach Ochsenfurt

Den Stoff-Kauz hatte jahrelang Kollege Klaus Richter an seinem Arbeitsplatz in Würzburg stehen. Weil er nun in den Ruhestand geht, hat er ihn an die Ochsenfurter Redaktion zurückgeschickt. Foto: Claudia Schuhmann

Was soll das denn sein? Mit der Hauspost für unsere Ochsenfurter Redaktionsstube kommt ein merkwürdig ausgebeulter großer Umschlag. Hat der Kollege eine neue Tastatur bestellt? Einen Kopfhörer? Nein - im Umschlag steckt ein flauschiges Stofftier. Ein Vogel mit großen Augen, gelbem Schnabel, gelben Füßen. Ein Kauz. Ein Begleitbrief liegt bei, von unserem Kollegen Klaus Richter, der schon lange in Würzburg arbeitet.

"Bitte nehmt diesen bald heimatlosen Kauz bei Euch in der Redaktion auf", schreibt der Kollege, dessen Eintritt in den Ruhestand alsbald bevorsteht. Offenbar räumt er gerade seinen Arbeitsplatz und findet in Würzburg niemanden, der dem Stofftier Obdach gewähren würde. Natürlich hat unser Kollege das einzig Richtige getan, indem er den Kauz zu uns geschickt hat. "Eigentlich gehört er ja auch nach Ochsenfurt", schreibt er. Seiner Erinnerung nach hatte ihn Brauereichef Karl-Heinz Pritzl von der Kauzen-Bräu vor vielen Jahren der Redaktion verehrt.

Eigentlich müsste der Kauz in die Waschmaschine

Wir wissen natürlich nicht mehr, vor wie vielen Jahren das war. Auf jeden Fall hat sich der Kauz gut gehalten. Offenbar wurde er in Würzburg gut behandelt. Auffällig ist nur, dass er dreckige Füße hat. Das Gelb ist inzwischen eher ockerfarben. Leider gibt das Etikett an seinem Hinterteil keine Auskunft darüber, ob man ihn in die Waschmaschine stecken kann. Und wir wollen ja nicht riskieren, dass der Kauz zwar mit sauberen Füßen, aber ohne Augen aus der Waschmaschine kommt.

Jetzt muss nur noch der ideale Sitzplatz für ihn gefunden werden. Oben auf dem Computermonitor hält er nicht; außerdem ragen seine Füße ins Bild. Er bräuchte auf jeden Fall eine Rückenlehne, denn selbstständig sitzen kann er nicht. Der Dokumentenstapel auf dem Schreibtisch des Kollegen würde sich eignen, oder auch der Schrank neben dem Drucker.

Außerdem muss man sich die Frage stellen, ob das Stofftier nicht vielleicht sogar angekettet werden sollte. Ich habe noch immer die dreiste Entführung einer hölzernen Kauzen-Figur aus einem Ochsenfurter Wirtshaus im Kopf. So etwas soll unserem Kauz nicht passieren, obwohl wir natürlich längst nicht so viel Publikumsverkehr verzeichnen wie eine Gaststätte. Nein. Ich denke, wir können unseren Kauz unangeleint laufen lassen. Fliegen kann er ja nicht. Und weshalb sollte er uns auch entfleuchen wollen? Er ist ja endlich wieder zu Hause.

Rückblick

  1. Glosse: Wie werde ich meinen Leih-Weihnachtsbaum wieder los?
  2. Glosse: Wenn Erwachsene kraulen lernen . .
  3. 's Käuzle: Wie man zum idealen Weihnachtsgeschenk kommt
  4. Alarmstufe Rot: Die Mode der 80er kehrt zurück
  5. Pilzzeit: Warum Unkundige nur im Supermarkt sammeln sollten
  6. Glosse: Wie die Bierflasche zum Nussknacker mutiert
  7. 's Käuzle: Vollfressen bis Oberkante Unterkiefer
  8. Wenn im Mittelalter das Ketzer-Knie und der Lanzen-Arm plagten
  9. Wie man das Ochsenfurter Festwochenende strategisch plant
  10. Wie Bienen bei der Polizei Karriere machen können
  11. Im Reich des Schimmels: der Bürokühlschrank
  12. Erfahrungsaustausch: Stammtisch für Ochsenfurter Putzroboter
  13. Maskottchen: Der Kauz kehrt heim nach Ochsenfurt
  14. Kellner-Alltag: Tatar bitte, aber richtig schön durch
  15. Wenn die Tour de France schon in Rittershausen endet
  16. Brauchtumspflege mal anders: Was die Saufmaschine alles kann
  17. Freuden des Landlebens: Wenn das Alpaka leise summt
  18. 's Käuzle: Keine Ahnung vom Küssen
  19. 's Käuzle: In der Schule schläft es sich am besten
  20. Kolumne: Peinliche Plastiktüten für Ochsenfurt
  21. 's Käuzle: Von Eulen um den Schlaf gebracht
  22. 's Käuzle: Wie man mit einem Teenager überlebt
  23. Warum das Mathe-Abi ein Alptraum ist - und lange bleibt
  24. 's Käuzle: Kaffee kochen mit 180 Sachen
  25. 's Käuzle: Warum Eulen gute Beifahrer abgeben
  26. 's Käuzle: Der Nackige und die Brennnessel
  27. 's Käuzle: Wachskerze gegen Datenklau
  28. 's Käuzle: Russische Philosophen der Yuan-Dynastie
  29. 's Käuzle: Neuer Wein in alten Schläuchen
  30. 's Käuzle: Suboptimale Wortwahl
  31. 's Käuzle: Als Baustellenampel zum Faschingszug
  32. 's Käuzle: Vom Segen des Bargelds
  33. 's Käuzle: Friedhof der Kuscheltiere
  34. 's Käuzle: Macht doch alles keine Freude mehr
  35. 's Käuzle: Der einsame Frosch soll sich verlieben
  36. 's Käuzle: Katze auf Jobsuche
  37. 's Käuzle: Das Passwort des Grauens
  38. 's Käuzle: Sitzheizung statt Kerzenschein
  39. 's Käuzle: Zum Glück gibt's die Glückskatze
  40. 's Käuzle: Weihnachten auf der einsamen Insel
  41. 's Käuzle: Adventlicher Kerzen-Streit
  42. 's Käuzle: Bierverbot für frisch Operierte
  43. 's Käuzle: Schenk doch mal wieder Socken!
  44. 's Käuzle: Hilfreiche Tattoos für Polizisten
  45. 's Käuzle: Rathaussturm per Formular
  46. Gegen den Plastikkotbeutel
  47. 's Käuzle: Schmatzen in der Nacht
  48. 's Käuzle: Fahrrad first
  49. 's Käuzle: Stehpinkeln für Frauen
  50. 's Käuzle: Probleme beim Selbstgespräch

Schlagworte

  • Claudia Schuhmann
  • Karl Heinz
  • Kauzen Bräu
  • Klaus Richter
  • Kolumne s Käuzle
  • Kopfhörer
  • Schreibtische
  • Schränke
  • Waschmaschinen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!