WÜRZBURG

Massenprotest gegen neues Polizeigesetz auch in Würzburg

Rund 3000 Menschen demonstrierten am Samstag in Würzburg gegen die geplante Änderung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes. Redner warnten vor einem Überwachungsstaat.
Demonstration gegen das Polizeiaufgabengesetz
Katharina Schulze (vorne rechts), Grünen-Fraktionschefin im Landtag, war begeistert von der Demo-Beteiligung in Würzburg. Sie sprach zu den Versammelten am unteren Markt. Foto: Foto: Daniel Peter
Wie in anderen bayerischen Städten haben am Samstag auch in Würzburg mehrere tausend Menschen gegen die von der CSU geplante weitere Verschärfung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG) demonstriert. Sie kritisierten die im CSU-Entwurf vorgesehenen Polizeibefugnisse als unzulässige Eingriffe in die Persönlichkeits- und Freiheitsrechte und warnten vor einem Überwachungsstaat. Nach Schätzung der Veranstalter schlossen sich am frühen Abend rund 4000 Menschen dem Zug vom Hauptbahnhof zur Kundgebung am Marktplatz an, die Polizei spricht von 2100 Teilnehmern. Tatsächlich dürfte die Zahl dazwischen liegen. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen