Würzburg

Mathe-Abi: Wieso ein Professor die Aufregung nicht versteht

"Mathe ist ein Angstfach", sagt der Würzburger Didaktik-Professor Hans-Stefan Siller. Trotzdem hält er es für gut, den Notenschlüssel des Mathe-Abis nicht zu ändern.
Seit 2017 ist Professor Dr. Hans-Stefan Siller, Jahrgang 1977, Lehrstuhlinhaber für Didaktik der Mathematik an der Universität Würzburg. Foto: Angela Siller
Der Inhaber des Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik an der Würzburger Uni, Hans-Stefan Siller, hält die Entscheidung des Kultusministers, den Notenschlüssel des umstrittenen Mathe-Abis nicht anzupassen, für klug. Man mache sich sonst erpressbar, sagt er. Solle das Abitur eine Wertigkeit haben im Sinne einer Hochschulzugangsberechtigung, dürfe man es im Nachgang nicht ändern. Frage: Herr Professor Siller, warum war das Mathe-Abi 2019 für viele Abiturienten so schwierig? Hans-Stefan Siller: Das lag an der Aufgabenstellung. Statt ausschließlich den Kalkül anzuwenden, mussten die Schüler ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen