WÜRZÖLN

Max Gehrig: Zwischen Helaaf und Alau

„Ich könnerd des ned, aaf Gnobfdrugg lustich sei!“ Genau diesen Spruch höre ich immer und immer wieder. Unverständnis für den rheinischen Karneval, den Fastelovend, wie man ihn in Köln nennt, den hier in Würzburg die meisten aber doch nur aus dem Fernsehen kennen oder aus Erzählungen.
Kölle Alaaf, Franken Helau: Max Gehrig, Körner Jeck, Leiter des Würzburger Bronnbach-Kellers. Foto: Foto: H. Kriener
„Ich könnerd des ned, aaf Gnobfdrugg lustich sei!“ Genau diesen Spruch höre ich immer und immer wieder. Unverständnis für den rheinischen Karneval, den Fastelovend, wie man ihn in Köln nennt, den hier in Würzburg die meisten aber doch nur aus dem Fernsehen kennen oder aus Erzählungen. Dem entgegen steht der Spruch „Karneval ist Abfeiern auf höchstem Niveau, Fasching lediglich der Versuch, das gleiche zu machen.“ Super, all das bringt mich doch kein Stück weiter. Seit Jahren versuche ich, schon seit Kindesbeinen mit dem Fasteleer verwachsen, mich dem Mysterium Fränkischer Fasching zu ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen