WÜRZBURG

Mehr Sicherheit bei der Wasserversorgung

Eine neue Wasserleitung zwischen Leinach und Thüngersheim soll die Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) unabhängig machen.
Hatte großen Spaß an seinem Spatenstich mit einem Schaufelbagger: Landrat Eberhard Nuß an der Baustelle der neuen Wasserleitung am Schranzhof in Leinach. Foto: Foto: Ernst Jerg
Es soll der große Wurf werden: Mit der neuen Wasserleitung zwischen Leinach und dem Maindüker bei Thüngersheim will sich die Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) unabhängig machen von anderen Einflüssen. Und damit soll die eigenständige und sichere Verbindung zwischen dem östlichen und westlichen Versorgungsgebiet geschaffen werden. Zum Spatenstich in der Nähe des Schranzhofs bei Leinach waren einige geladene Gäste gekommen, zumeist Bürgermeister, außerdem der Landrat. Verbindung Die FWM will sich für die Zukunft rüsten. „Wir wollen zu jeder Zeit in der Lage sein, aus eigenen Kräften die 24 Städte, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen