Thüngersheim

Michael Röhm erwartet ein "notwendiges gutes Miteinander"

Der scheidende Bürgermeister Markus Höfling (BüBew, links) war einer der ersten Gratulanten, die dem künftigen Rathaus-Chef Michael Röhm (rechts) am Wahlabend zu dessen überzeugenden Sieg beglückwünschten.
Der scheidende Bürgermeister Markus Höfling (BüBew, links) war einer der ersten Gratulanten, die dem künftigen Rathaus-Chef Michael Röhm (rechts) am Wahlabend zu dessen überzeugenden Sieg beglückwünschten. Foto: Matthias Försch

Teils freudig, teils enttäuscht reflektierten am Vormittag nach dem Wahl-Sonntag die in Thüngersheim zum Urnengang angetretenen Parteien und Gruppierungen das Ergebnis der Kommunalwahl.

Katerstimmung herrschte insbesondere bei CSU-Ortsvorsitzenden Monika Bauer. Und trotz des überzeugenden Wahlergebnisses bewertete der künftige Bürgermeister Michael Röhm (BürgerBewegung, BüBew) das eindeutige Votum der Bevölkerung eher zurückhaltend.

BüBew als klarer Wahlsieger

Mit fünf Mandaten plus dem Bürgermeister stellt die BüBew als klarer Wahlsieger in Thüngersheims Gemeinderat künftig die stärkste Gruppierung. Ebenfalls ein Mandat hinzugewinnen konnten die FWT (Freie Wähler Thüngersheim). Hingegen wird die örtliche CSU ab Mai nur noch durch die Ortsvorsitzende Monika Bauer und den unterlegenen Bürgermeister-Kandidaten Franz Erick Kollroß im Ratsgremium vertreten sein.

Nicht mehr zur Kommunalwahl angetreten waren die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG), die zuletzt mit drei Mandaten vertreten waren. Exakt diese Anzahl ab Bewerbern konnten die erstmals angetretenen "Grünen" für sich verbuchen.

Weiterhin vier Gruppierungen im Gremium

Der neu gewählte Bürgermeister Michael Röhm äußerte sich nicht überschwänglich, aber dennoch "vollauf zufrieden darüber, dass sinnvollerweise weiterhin vier Gruppierungen im Gremium vertreten sein werden." Gleichzeitig bedauerte Röhm das Ausscheiden der drei UWG-Vertreter. Von der Zusammensetzung des künftigen Gemeinderates verspricht sich Röhm "ein auch notwendiges gutes Miteinander, bei dem, was das Gremium an Aufgaben und Herausforderungen vor der Brust hat".

Zufrieden äußerte sich auch der amtierende FWT-Fraktionssprecher Jürgen Weid aufgrund der auf vier Vertreter erweiterten FWT-Mandatsträger. Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl hat nach Weids Einschätzung die vielfache Präsenz von Michael Röhm im Ort bestätigt. Aufgrund der für die Gemeinde anstehenden Aufgaben sei es gut, dass Röhm die Themen bereits aus seiner Tätigkeit als Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister kenne, sagte Weid.

Mageres Abschneiden der CSU

Enttäuscht schien Ortsvorsitzende Monika Bauer über das Ergebnis der CSU-Kandidaten zu sein. "Es bereitet offensichtlich sowohl Kandidaten wie Wählern ein Problem, den CSU-Mantel zu tragen", resümierte Bauer das magere Abschneiden. Nach einem verlorenen Sitz im Gemeinderat nannte Bauer als wichtigstes Ziel, für sich und Franz Erich Kollroß als verbliebene CSU-Vertreter den Fraktionsstatus zu erhalten.

Grüne erstmals im Rat vertreten

Erstmals werden die "Grünen" im Weinort im Gemeinderat vertreten sein, und das auf Anhieb mit drei teils prominenten Bewerbern. Neben der auch für die Landrat-Stichwahl qualifizierten Karen Heußner errangen auch Klima-Experte und Universitäts-Professor Heiko Paeth und Christian Gündling einen Ratssitz. Mit dem Einzug der drei Grünen-Vertreter in den Gemeinderat geht Spitzenkandidatin Karen Heußner von einem "gelungenen Auftritt während des Wahlkampfs und einer guter Ergänzung des Gemeinderates aus."

Rückblick

  1. Nach der Wahl: Drei Fragen an Roland Schmitt
  2. Abschied von Burkard Losert: Schmales Budget, viel bewegt
  3. Das sind die neuen Kreisräte für den Landkreis Würzburg
  4. Bürgermeister-Abschied: Adolf Hemrich zieht positive Bilanz
  5. Neuer Bürgermeister im Amt: Drei Fragen an Bernd Korbmann
  6. Bürgermeister: Eine Intensivschulung in Sachen Menschenkenntnis
  7. Rente mit 63: Eva Maria Linsenbreder war gerne Bürgermeisterin
  8. Leinach: Was Uwe Klüpfel nach seinem Amt als Bürgermeister machen wird
  9. Stichler: Vom Höchberger Rathauschef zum Star für die Enkel
  10. Postenpoker im Würzburger Landratsamt
  11. Neuer Bürgermeister: Wird Leinach jetzt zusammenwachsen?
  12. Stichwahl in Ochsenfurt: Peter Juks bleibt Bürgermeister
  13. Kommentar: Jetzt sind Macher-Qualitäten gefragt
  14. Kommentar: Wie kann Thomas Eberth jetzt Mehrheiten gewinnen?
  15. Stichwahl: Thomas Eberth wird neuer Würzburger Landrat
  16. Stichwahlen im Landkreis Würzburg: SPD gewinnt zwei Posten
  17. Stichwahl: Warum am Sonntag länger gezählt wird
  18. Warum der Stadtrat nur noch als Notfallausschuss tagt
  19. Behon: Stadtrat über alle Fraktionen hinweg zusammenführen
  20. Juks: Durch die Coronakrise soll niemand ins Abseits geraten
  21. Wie geht es nach den Wahlen mit dem Zeller Ärztehaus weiter?
  22. Bernhard Weidner: "Es kommt auf jede Stimme für mich an"
  23. Margarete May-Page: Rimpar als Vorreiter für den Klimaschutz
  24. Stichwahl: Wie wird sich der Landkreis Würzburg verändern?
  25. Susanne John will "Bürgermeisterin mit Herzblut" werden
  26. René Wohlfart wünscht sich fraktionsübergreifende Zusammenarbeit
  27. Schmidt: Erst das Rathaus, dann das Mehrgenerationenhaus
  28. Stichwahl: Rüthlein will in Zell die dicken Bretter bohren
  29. Stichwahl: Kipke will den Flächenverbrauch in Zell reduzieren
  30. Winfried Körner will die Dorfmitte mit Leben füllen
  31. Kommentar: Die öffentliche Verwaltung muss funktionieren
  32. Kommunalwahl: Der Landkreis Würzburg wird grüner
  33. Kommunalwahl: Würzburger Kreisräte müssen auf Ergebnis warten
  34. Landkreis Würzburg: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  35. Für Herman Gabel ist das Röttinger Rathaus der neue Arbeitsplatz
  36. Kreistagswahl: Wahlergebnis steht erst am Mittwoch fest
  37. Landrat Würzburg: So hat der Landkreis gewählt
  38. Der amtierende Bürgermeister Markus Schenk bleibt im Amt
  39. Ochsenfurt: Wie die Parteien die Stadtratswahl bewerten
  40. Kopf-an-Kopfrennen in Kürnach um das Bürgermeisteramt
  41. Markt Eisenheim hat einen neuen Bürgermeister
  42. Michael Röhm erwartet ein "notwendiges gutes Miteinander"
  43. Uffenheim: Wolfgang Lampe gewinnt mit großem Vorsprung
  44. Landratswahl Würzburg: Knappes Rennen um den Stichwahl-Platz
  45. Kommentar: Thomas Eberth ist der Wahlkampfsieger
  46. Der Wahlkampf geht in einigen Gemeinden weiter
  47. Kommentar: Vertrauensbeweis für den Amtsinhaber
  48. Ochsenfurt: Vorsprung für Peter Juks
  49. Tobias Klembt besiegt in Helmstadt den Amtsinhaber deutlich
  50. Kommunalwahl im Landkreis Würzburg: Wo wird es sehr spannend?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Thüngersheim
  • Herbert Ehehalt
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • Enttäuschung
  • Freie Wähler
  • Freude
  • Karen Heußner
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Würzburg
  • Kommunalwahlen
  • Wahlergebnisse
  • Wahlkampf
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!