Würzburg

Millionen an Fördermittel für unterfränkische Krankenhäuser

Das Krankenhaus Leopoldina Schweinfurt bekommt rund 3,31 Millionen euro von der Regierung von Unterfranken. Foto: Anand Anders

Die Regierung von Unterfranken hat für 33 unterfränkische Krankenhäuser die Gewährung von Fördermitteln in Höhe von rund 25 Millionen Euro als Jahrespauschalen für das Jahr 2018 bewilligt. Wie die Regierung erklärt, haben die Krankenhäuser bereits vierteljährlich Vorauszahlungen aus der Förderung erhalten, im Dezember 2018 erfolgen die abschließenden Auszahlungen für 2018.

Zu den Krankenhäusern mit den größten Pauschalförderbeträgen zählen das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau (rund 3,88 Millionen Euro), das Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt (mit rund 3,31 Millionen Euro) und das Klinikum Würzburg Mitte (mit rund 2,89 Millionen Euro). Loz

Schlagworte

  • Würzburg
  • Schweinfurt
  • Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt
  • Regierung von Unterfranken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!