WÜRZBURG

Missbrauchsvorwurf in der Diözese Würzburg: Rede und Gegenrede

Diözesanratsvorsitzender Karl-Peter Büttner schreibt "als Privatmann" zum aktuellen Fall einen Leserbrief. Der Inhalt provoziert ein Opfer zum vehementen Widerspruch.
Foto: Romina Birzer
Karl-Peter Büttner ist der Vorsitzende des Würzburger Diözesanrats. In der aktuellen Ausgabe des „Würzburger Katholischen Sonntagsblatts“ ist sein Leserbrief abgedruckt. Er habe ihn als Privatmann verfasst, er sei an den „Spiegel“, die „Main-Post“ sowie an den Bayerischen Rundfunk gerichtet. Büttner habe sich veranlasst gesehen, zum „Spiegel“-Artikel „So ein bisserl liebevoll“, der am Ostersamstag, 26. März, erschienen ist, Stellung zu nehmen. Darin erhebt die 44 Jahre alte Alexandra Wolf aus dem Raum Würzburg schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen