WÜRZBURG

Missstände im Schlachthof: Ein Amtstierarzt packt aus

Anfang des Jahres erschütterte ein Schlachthof-Skandal die Region. Vorwürfe gab es auch gegen Veterinäre. Jetzt sagt ein Amtstierarzt: „Wir kämpfen gegen Windmühlen.“
Schlachthof Tauberbischofsheim
In diesem Schlachthof in Tauberbischofsheim war es Anfang des Jahres zu Verstößen gegen das Tierschutzgesetz gekommen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten. Foto: Foto: Sina Schuldt, dpa
Ob Schlachthof oder Wochenmarkt, ob Bauernhof oder Hundezucht, ob Bäckerei oder Schweine-Mastbetrieb – Björn Z. kennt sie alle. Der Mann, der seinen richtigen Namen nicht nennen möchte, ist Tierarzt. Elf Semester Studium, Praktika, Staatsexamen, Promotion, Assistenzzeit, rund 2300 Euro netto. Viel Aufwand für nicht allzu viel Geld. „Wie viele meiner Kollegen habe ich Tiermedizin studiert, weil ich die Welt ein bisschen besser machen wollte“, sagt Björn Z., „heute weiß ich, dass das in einer Behörde nicht möglich ist“. Björn Z. arbeitet als Amtstierarzt in der Region ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen