EISINGEN

Mit Herz und Verstand

„Eisingen soll in Eisinger Hand bleiben.“ Eberhard Blenk, Fraktionssprecher der Unabhängigen Bürger Eisingen (UBE) machte deutlich, was die zahlreichen Parteifreunde vorher schon durch ihr Votum ausgedrückt hatten: Einstimmig wurde Ursula Engert zur Bürgermeisterkandidatin nominiert.
Einstimmig: Die Mitglieder der Unabhängigen Bürger Eisingen (UBE) wollen die amtierende Bürgermeisterin Ursula Engert auch nach der Kommunalwahl auf dem Chefsessel im Rathaus sehen. Das wurde bei der Nominierungsversammlung deutlich. Foto: Foto: Wolf
„Eisingen soll in Eisinger Hand bleiben.“ Eberhard Blenk, Fraktionssprecher der Unabhängigen Bürger Eisingen (UBE) machte deutlich, was die zahlreichen Parteifreunde vorher schon durch ihr Votum ausgedrückt hatten: Einstimmig wurde Ursula Engert zur Bürgermeisterkandidatin nominiert. Über ihre erneute Kandidatur sagte die amtierende Bürgermeisterin: Sie wolle weiter mit Herz und Verstand dieses Amt ausüben – sachbezogen und zielgerichtet. „Der Wahl am 16. März werde ich mich wieder stellen“, sagte Engert bei der Nominierungsversammlung. Guter Dinge sei sie, dass die UBE wieder ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen